Lokalsport

Schnee und kein Ende: Kicken unmöglich

KIRCHHEIM Es hat nicht sollen sein: den Kindern zur Freude, den Kickern zum Frust hieß es am Samstag auch in Pliezhausen "Ski und Rodel gut". Eben dort, wo die Verbandsligakicker des VfL Kirchheim ein Vorbereitungsspiel gegen den Landesligisten geplant hatten, tummelten sich zu diesem Zeitpunkt ganze Heerscharen von Kids zur kollektiven Schneeballschlacht. Vergeblich hatten die Verantwortlichen des TSVP noch alles versucht, den Platz vom Schnee zu befreien mussten dann aber vor der Menge die (Räum-)Waffen strecken. VfL-Coach Michael Rentschler bat die VfL-Cracks statt dessen zum schweißtreibenden Zirkeltraining in die Sporthalle und anschließend zur Abkühlung auf den Naberner Trimm-Dich-Pfad.

Anzeige

Nun soll, so Norbert Krumm, sportlicher Leiter des VfL, versucht werden, das Spiel kurzfristig am Dienstag nachzuholen.

Szenenwechsel: andere Gegend gleiches Problem: am Samstag wollten die Sportfreunde Dorfmerkingen, nächster (Punktspiel-)Gegner des VfL, gegen den von Ex-VfL II-Coach Thomas Gundelsweiler trainierten SC Geislingen testen. Doch auch das Härtsfeld präsentierte sich tief verschneit. Die Bemühungen vieler Freiwilliger, das Spielfeld und die Zuschauerränge zu räumen, blieben erfolglos.

Nun ist auch das Punktspiel am Samstag gegen die Kirchheimer gefährdet. Unter Berücksichtigung der Wetterprognose liegt die Wahrscheinlichkeit, dass gespielt werden kann, so Krumm, bei "unter 40 Prozent".

wai