Lokalsport

Schneller Reifenverschleiß in Virginia

Derzeit nur auf Platz 15 in der ALMS-Serie: Wolf Henzler hat schon bessere Zeiten erlebt.Foto: Porsche AG
Derzeit nur auf Platz 15 in der ALMS-Serie: Wolf Henzler hat schon bessere Zeiten erlebt.Foto: Porsche AG

Alton/Virginia. Beim neunten und vorletzten Lauf der American Le Mans Series (ALMS) auf dem Virginia Raceway haben Porsche-Werksfahrer Wolf Henzler (Nürtingen) und sein Rennpartner Bryan Sellers (USA) mit dem achten Platz in der Klasse der GT-Fahrzeuge vorlieb nehmen müssen.

Anzeige

Den Start des 2,45-Stunden-Rennens auf der 5,262 Kilometer langen Strecke übernahm Wolf Henzler. Bereits in der ersten Kurve legte er sich mit einem Corvette-Piloten an, der sich vehement weigerte, sich überholen zu lassen „Mir ging der Platz aus, und ich musste über den Rasen ausweichen“, erklärte der Nürtinger mit Mitgliedschaft im Motortsportclub Kirchheim später. Dabei wurde der Kühler mit Gras zugedeckt, die Wassertemperatur stieg recht schnell an, und so musste Henzler bereits nach sechs Rennminuten in die Box. Kuriosum in dieser Szene: Während der kurz danach auftretenden Safetycarphase fuhren alle Teams zum Benzin nachfassen an die Box – „deshalb wurden wir da sogar einige Plätze nach vorne gespült.“ Gegen Rennmitte führte der Falken-Elfer das GT-Klassement an.

Danach bauten am grün-blauen Porsche die Reifen an der Hinterachse so stark ab, dass Bryan Sellers fast jedem Zweikampf aus dem Weg gehen musste, nochmals einen Boxen­stop mit Räderwechsel einlegte und den achten Platz schließlich als optimales Resultat betrachten musste.

Das ALMS-Finale findet am 19.  Oktober auf der Strecke von Road Atlanta, nahe Braselton/Georgia, in Form eines 1 000-Meilen-Rennens statt. Im Gesamtklassement rangieren Henzler und Sellers mit 31 Punkten auf Platz 15. In Führung liegen die Corvette-Piloten Antonia Garcia/Jan Magnussen mit 125 Zählern vor BMW-Fahrer Dirk Müller (109).