Lokalsport

Schnelles Lenninger Umschalten ist gefragt

Beim bezirksinternen Vergleich gastiert Handball-Landesligist SG Lenningen morgen auf den Fildern. Gegner ist die Regionalliga-Reserve des TSV Neuhausen.

LENNINGEN Die Neuhausener mussten am vergangenen Wochenende eine schmerzliche 21:32-Niederlage beim Meisterschaftsfavoriten HSG Ostfildern einstecken. Bis zur Halbzeit spielte der TSV noch auf Augenhöhe, leistete sich jedoch in der Folgezeit viele technische Fehler und unnötige Zwei-Minuten-Strafen. Dies nutzte die HSG gnadenlos zum deutlichen Sieg. "Zumindest in der ersten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir mit den Spitzenteams der Liga mithalten können", bilanzierte TSV-Betreuer Gustav Schneider.

Anzeige

Stark begonnen hatte auch die SG Lenningen gegen Schorndorf, um sich dann in der zweiten Hälfte das Heft noch aus der Hand nehmen zu lassen und beim 29:29 einen Punkt zu verlieren. Spielerisch gab es viele gute Szenen. Was jedoch oft negativ durchschlug, war die Ordnung im Spielaufbau. Da muss noch dazugelernt werden, hauptsächlich dann, wenn man über 50 Minuten ein Torpolster aufgebaut hat.

Neuhausen hat eine eingespielte Mannschaft und besitzt mehrere Akteure im Kader, die schon in der Regional- und der Baden-Württemberg-Liga gespielt haben. Zu Hause werden sie bemüht sein, ihre Fehlerquote vom Ostfildern-Spiel zu minimieren. Ein besonderes Augenmerk muss die Kiedaisch-Sieben auf Spielertrainer Alexander Adam richten.

Zuletzt kreuzten sich die Wege beider Clubs vergangenes Jahr im Bezirkspokal. Da gewann die SG 23:19. "Wenn wir schnell von hinten heraus spielen, dann haben wir gute Chancen, einfache Tore zu machen", glaubt SG-Kapitän Steffen Kazmaier. Beim Abschlusstraining am Freitagabend gab SG-Coach Holger Kiedaisch noch einige Tipps er kennt aus seiner zweijährigen Zeit in Neuhausen noch einige Spieler. Bei der SG meldete sich Christoph Wiesinger wieder zurück. Spielbeginn ist am morgigen Sonntag um 15 Uhr in der Egelseesporthalle in Neuhausen.

döl

SG Lenningen:

Attinger, Born Austen, Bächle, Braunwarth, Brugger, Haid, Kazmaier, Kirschmann, Lamparter, Renz, Schwohl, Wald, Wiesinger.