Lokalsport

Schonkur fürs Selbstbewusstsein

Heute Abend findet die handballfreie Zeit ein Ende. Nachdem sich international die Blicke schon auf die EM richten, starten die lokalen Vereine wieder in den Ligaalltag. Den Anfang macht der TSV Weilheim, der in der Landesliga heute um 19.30 Uhr beim TV Bittenfeld II gastiert.

WEILHEIM Beide Mannschaften trafen bereits am ersten Spieltag der Saison in Weilheim aufeinander und lieferten sich dort einen spannenden Schlagabtausch. Damals hatte die Zweitligareserve des TVB das bessere Ende für sich. Anders als der damalige Spielverlauf vermuten ließ, trennen die beiden Teams in der Tabelle mittlerweile Welten. Während Bittenfeld mit Ostfildern und Esslingen um den Aufstieg kämpft, steckt der TSV Weilheim bereits mitten im Abstiegskampf. Trainer Markus Beichter hofft deshalb auf ein ähnlich enges Spiel wie zu Beginn der Hinrunde.

Anzeige

Selbstverständlich gehen die Gastgeber als klarer Favorit in die Partie. In Weilheim wäre man schon mit einer positiven Leistung der Mannschaft zufrieden, denn das Rückrunden-Programm hat es in sich: Die Gegner der ersten vier Spiele sind allesamt unter den besten Fünf der Tabelle zu finden. Da heißt es, das Selbstbewusstsein nicht zu sehr anzukratzen, um mit freiem Kopf in die Duelle mit den direkten Konkurrenten zu gehen. Den einen oder anderen Punkt in dieser ersten Phase der Rückrunde rechnet sich die Mannschaft dennoch aus. Auf Turnierbesuche wurde während der freien Zeit nach Weihnachten verzichtet, dafür melden sich alle Spieler gesund zurück.

Während der TV Bittenfeld bereits die ersten Abgänge zu verzeichnen hat, kann Weilheim wieder voll auf Markus Gomringer im Rückraum setzen. Nach guten ersten Auftritten im vergangenen Jahr nach auskuriertem Kreuzbandriss nutzte er die spielfreie Zeit, um seine Physis weiter zu verbessern und die Sicherheit im Zweikampf wieder zu erlangen. Die setzte stets auch positive Signale für den Rest der Mannschaft. Demnach darf man auf den heutigen Spielverlauf gespannt sein.

tk

TSV Weilheim:

Rehkugler, Illi, Auweter, Zettl, Seyferle, Mauch, Schill, Rödig, Bachofer, Gomringer, Klein, Sigel, Bächle.