Lokalsport

Schreibt TG Clubgeschichte?

Fußball-Relegation: Noch ein Sieg trennt Kirchheimer vom Bezirksliga-Aufstieg

Am Sonntag ab 15 Uhr im Eislinger Eichenbachstadion hat die TG Kirchheim die große Chance, einen vereinshistorischen Schritt nach vorne zu machen: Mit einem Sieg im entscheidenden Fußball-Relegationsspiel gegen den FV Vorwärts Faurndau wäre der Aufstieg in die Bezirksliga perfekt.

Nehmen die Spieler der TG Kirchheim (in Blau) nach dem SV Türk Ebersbach auch die Hürde FV Faurndau? Foto: Deniz Calagan
Nehmen die Spieler der TG Kirchheim (in Blau) nach dem SV Türk Ebersbach auch die Hürde FV Faurndau? Foto: Deniz Calagan

Kirchheim. Noch 90, 120 oder noch mehr Minuten trennen die TG Kirchheim vom größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Wenn es nicht klappen sollte mit dem Aufstieg, wäre dies für die TG-Verantwortlichen kein Beinbruch – sagen sie zumindest selbst. „Wir hatten überhaupt nicht mehr damit gerechnet, dass wir noch den Relegationsplatz erreichen“, sagt Abteilungsleiter Wolfgang Kretzschmar. Klar ist aber, dass die Mannschaft um Spielertrainer Goran Popovic alles daransetzen wird, ins Bezirksoberhaus zu kommen. Über 500 Zuschauer werden in Eislingen erwartet.

Anzeige

Bis auf Sasa Lukic, der sich im Urlaub befindet, kann Popovic auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Der Ausfall von Lukic könnte allerdings zum Problem werden, wie es die letzte Partie gegen den Türk SV Ebersbach bereits gezeigt hat. „Wir hatten im Abwehrbereich Schwierigkeiten, denn Sasa hält den Laden zusammen“, weiß Kretzschmar. Um gegen den Bezirksligisten FV Vorwärts Faurndau erfolgreich zu sein, müssen seine Akteure noch eine Schippe drauflegen.

Mit Gaetano Caruana, Marcel Hölig (beide VfL Kirchheim), Daniele Attorre und Tommaso Incorvaia (beide AC Catania Kirchheim) hat sich die TG Kirchheim für die kommende Saison bereits hochkarätig verstärkt. Sollte der große Wurf gelingen, will sich die TG sogar weiter verstärken.

Innerhalb von drei Jahren ist der FV Vorwärts Faurndau von der Kreisliga B in die Bezirksliga durchmarschiert. Dies war der Verdienst von Trainer Rudolf Schöbel, der aber seit der Winterpause aus privaten Gründen sein Amt nicht mehr ausübt – „Co“ Coskun Serkan wurde Nachfolger. „Aufgrund der Unerfahrenheit der Spieler hat es nicht für den direkten Klassenerhalt gereicht. Wir mussten viel Lehrgeld bezahlen“, sagt Serkan. Weiter: „Ich habe die TG Kirchheim zuletzt beobachtet und weiß, dass wir auf eine technisch starke Mannschaft treffen werden.“

Verzichten muss der Faurndauer auf seinen Rot-gesperrten Offensivspieler Alperen Kidik und unter Umständen auf Abwehrspieler Kosta Kirizakis. Der Faurndauer Innenverteidiger hat sich im letzten Testspiel gegen die SGEH, das der Bezirksligist mit 2:1 gewann, verletzt: Sein Einsatz ist fraglich.

Nur der Sieger dieser Partie spielt in der Saison 2013/14 in der Bezirksliga, auch wenn zeitgleich Bezirksliga-Vizemeister FV 09 Nürtingen sein letztes Relegationsspiel gegen den TSV Essingen gewinnen sollte. Verlieren die Nürtinger, spielt die Bezirksliga mit 17 Teams, bei einem Erfolg wären es 16.