Lokalsport

Schülerin gewinnt das M-Springen

Bei idealen äußeren Bedingungen wurde auf dem Egelsberg drei Tage lang um die begehrten Schleifen geritten. Beim Hallenreitturnier ritt die Schülerin Madeleine Fischer vom gastgebenden RFV Weilheim mit Scarlett der Konkurrenz im abschließenden M-Springen davon.

UTE MAIER

Anzeige

WEILHEIM Den Weilheimern Reitern gelang mit einem Doppelsieg in einer L-Dressurprüfung ein verheißungsvoller Einstieg in die Turnierprüfungen. Es siegte zum Turnierauftakt Philipp Köber mit Hyazinth vor Elke Bachthaler und Fuego. Die zweite L-Dressurprüfung nutzten viele Reiter als Einlaufprüfung für die M-Dressur tags später. Bereits hier setzte Christine Köhler mit Momo ein erstes Zeichen und gewann diese Prüfung durch eine harmonische Vorstellung. Die Dressurprüfungen Klasse A der Erwachsenen gewann Nadine Schober vom RV Nürtingen vor Sabrina Dobry mit Peron vom RFV Weilheim. Kristina Hinds (RFV Weilheim) erhielt gleich zwei Schleifen für Platz 3 und 5.

Den zweiten Doppelsieg in einer Dressurprüfung für Weilheim gelang Ines Walliser mit Wind of Change sowie Madeleine Fischer mit Scarlett in der A-Dressur für Junioren und junge Reiter. Madeleine Fischer war in dieser Prüfung auch noch mit ihrem zweiten Pferd Pouline DU auf Platz 4 erfolgreich.

Die M-Dressur geriet zu einem ersten Turnierhöhepunkt: Als erste Reiterin startete Nicole Zapp mit Quirito und legte mit knapp 600 Punkten ein gutes Ergebnis vor, das lange Zeit nur von Simone Münzenmaier und Vanillo (RFV Neuffen) übertroffen wurde. Gegen Ende der Prüfung startete der für Weilheim reitende Holger Martin als einer von nur zwei Reitern unter 23 weiblichen Konkurrentinnen. Nachdem sich Le-Joly am Freitag in der L-Dressur noch vom Turnierbetrieb ablenken ließ, trat der Wallach am Samstag wieder konzentrierter auf und so schob sich das Paar vor die bis dahin zweitplatzierte Nicole Zapp. Erst zwei Stunden nach Beginn des Dressurmarathons gingen Vorjahressiegerin Christine Köhler und Momo vom RFV Esslingen an den Start. Sie zeigten einmal mehr eine routinierte Vorstellung: Mit 11 Punkten Vorsprung sicherten sie sich zum dritten Mal in Folge den Sieg der M-Dressur des Weilheimer Hallenreitturniers.

Die (insgesamt acht) Springprüfungen am Sonntag begannen für Weilheim bestens: Manfred Bauer gewann mit Roseco Z durch einen flotten, fehlerfreien Ritt die Springprüfung Klasse A der Erwachsenen vor Carolin Schaich vom RFV Raidwangen. Für die Reiter mit Leistungsklasse 4 und 5 wurde dieses Jahr ein zusätzliches L-Springen ausgeschrieben. Dieses Springen gewann Saara Mattila mit Escorial vom RFV Kirchheim vor Tanja Holl (RV Donzdorf) und Katrin Fischer vom LRFV Köngen. Das zweite L-Springen nutzten viele Starter der M-Prüfung dazu, ihre Pferde mit Halle und Hindernismaterial vertraut zu machen. Madeleine Fischer und Scarlett zeigten einen sicheren Ritt und mussten sich im L-Springen mit weniger als drei Zehntel Sekunden Rückstand lediglich Endrik Leinhos und Espero vom RC Waldhöfe-Gärtringen geschlagen geben.

Für das abschließende M-Springen ließ Parcoursbauer Peter Schnepf die Stangen nochmals kräftig anheben. Sein Parcours war anspruchsvoll, aber sehr fair aufgebaut. Von 34 Startern konnten sich fünf Paare für das Stechen qualifizieren. Darunter war auch die Schülerin Madeleine Fischer, die mit Scarlett erneut einen fehlerfreien, harmonischen Ritt im Umlauf zeigte. Im Stechparcours ritt Madeleine Fischer mit ihrer Scarlett enge aber sehr flüssige Wendungen; die Platzierungen in der Dressurprüfung sprechen für sich. Sie kam immer richtig am Sprung an und lieferte ohne hektische Aktionen den schnellsten fehlerfreien Ritt des Stechens ab. Neben der Goldenen Schleife für den M-Sieg erhielt Madeleine Fischer auch den Sonderehrenpreis für die beste Amazone des Turniers und den Pokal für die punktbeste Weilheimer Reiterin.

Der Pokal für den punktbesten Weilheimer Reiter ging dieses Jahr an Springreiter Manfred Bauer.