Lokalsport

Schützenfest in Neidlingen

Mit einem 7:0-Heimsieg gegen den TSV Holzmaden hat sich der TV Neidlingen in der Fußball-Kreisliga A in die Winterpause verabschiedet. Dagegen ist die Erfolgsserie des TV Unterlenningen gerissen. Im Nachholspiel der Kreisliga B unterlag der TVU einer verstärkten Weilheimer Reserve mit 0:3 (0:1).

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

NEIDLINGEN/LENNINGEN Mit dem überraschend klaren 7:0 (2:0)-Erfolg verbesserten sich die Schützlinge von Trainer Volker Krissler vor der Winterpause vom zehnten auf den siebten Tabellenplatz. In einer einseitigen Begegnung kamen die Hausherren auch in dieser Höhe zu einem verdienten Erfolg. Etwas unglücklich wirkte allein der Schiedsrichter bei etlichen Abseitsentscheidungen: Allein vier Treffern des TV Neidlingen verweigerte der Unparteiische wegen Abseits die Anerkennung. Die Gäste aus Holzmaden hatten zu Beginn des Spiels eine einzige gute Möglichkeit, die jedoch ungenutzt blieb. Ansonsten bestimmten die Gastgeber eindeutig das Spiel und feierten am Ende ein Schützenfest.

Nach dieser deutlichen Niederlage geht der TSV Holzmaden mit 14 Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz schweren Zeiten entgegen. Die Tore erzielten: 1:0 Christopher Andrä (14.), 2:0 Christian Renz (30.), 3:0 Klaus Moll (47.), 4:0 Oliver Sekan (52.), 5:0 Patrick Hitzer (56.), 6:0, 7:0 Renz (59./73.).

"Es war einfach nicht mehr drin", musste Unterlenningens Trainer Rudi Cserny am Ende der Kreisliga-B-Partie des TVU gegen die zweite Mannschaft des TSV Weilheim anerkennen. Weilheim war über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft und feierte auf dem Bühl den siebten Saisonsieg. Der TVU-Coach machte seinen Jungs dennoch keinen Vorwurf: "Wir haben alles gegeben."

Mit einen Grund für die Weilheimer Überlegenheit sah Cserny in der Tatsache, dass der TSV Weilheim mit Amel Licina und Kai Hörsting gleich zwei Spieler aus der ersten Mannschaft in seinen Reihen hatte. Die Tore erzielten: 0:1, 0:2 Kai Hörsting (44./60.), 0:3 Andreas Entenmann (70.). Besonderes Vorkommnis: Der Weilheimer Kai Hörsting setzte einen Foulelfmeter an den Pfosten (55.).