Lokalsport

Schulstress statt Essen

Schwimm-Talent Fabienne Fritz (SF Dettingen) verzichtet auf eine Teilnahme bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Essen, die am morgigen Donnerstag beginnen.

PETER EIDEMÜLLER

Anzeige

LENNINGEN Nachdem sie das Ticket über 200 m Brust für die Kurzbahn-DM vor zwei Wochen bei den württembergischen Meisterschaften in Ulm gelöst hatte, entschieden sich die 17-jährige Bruckenerin und ihr Trainer Thomas Lebherz gegen eine Teilnahme in Essen. "Momentan habe ich viel Stress in der Schule, da kommt der Wettkampf etwas ungelegen", so Fritz. Außerdem müsste sie bereits morgen in den Ruhrpott reisen ihre Wettkämpfe fänden allerdings erst am Sonntag statt. "Anstatt dort dann untätig rumzusitzen, werde ich weiter trainieren."

Das Trainingspensum ist hart: An sieben Tagen die Woche bis zu zweimal täglich fünf bis sechs Kilometer im Becken abzuspulen da bleibt die Motivation mitunter auf der Strecke: "Am Winteranfang ist das immer schwer", verrät sie, "wenn alles kalt ist und man noch die Sommerwärme gewohnt ist." Wen wundert's, wenn die Gymnasiastin sagt: "Könnte ich tauschen, würde ich momentan lieber ausschlafen."

Ihr nächster Einsatz findet im Rahmen eines Benefiz-Schwimmens zu Gunsten Malariaerkrankter am übernächsten Wochenende in Untertürkheim statt. Der nächste Saisonhöhepunkt ist dann Anfang nächsten Jahres ein internationales Meeting in der Schweiz. Eine, wie sie sagt, "willkommene Abwechslung."