Lokalsport

Schwache Vorstellung

Eine ganz schwache Vorstellung lieferten die Bezirksliga-Kicker des TSV Jesingen beim gestrigen Auswärtsspiel ab. Beim SSV Göppingen unterlag die Müller-Truppe gestern am Ende 1:2 (0:1) und enttäuschte damit auf der ganzen Linie.

GÖPPINGEN Das Auf und Ab beim TSV Jesingen geht auch in der Rückrunde weiter. Konnte das Team von Klaus Müller letzten Sonntag noch mit einem 5:1-Sieg überzeugen, so folgte gestern nach einer indiskutablen Leistung ein Rückschlag.

Anzeige

Mit der Siegerelf der Vorwoche sollte auch der SSV Göppingen in die Knie gezwungen werden. Die ersten zehn Minuten waren von Jesinger Seite noch recht gefällig. Das Mittelfeld wurde schnell überbrückt, nur am Strafraum fehlte die letzte Entschlossenheit. Die Gastgeber versuchten dagegenzuhalten und kamen, begünstigt durch viele individuelle Fehler des TSVJ, allmählich besser ins Spiel. Einen Freistoß von M. Ahrun konnte Karahoda gerade noch übers Tor lenken. Keine Abwehrmöglichkeit hatte er dann bei einem weiteren Freistoß von Diri, der zur Führung im Netz zappelte.

Das Jesinger Spiel war viel zu durchsichtig und es fehlte am gestrigen Tag ein Ideengeber. Anders die Göppinger, die es immer wieder fertigbrachten, mit schnellem Spiel die Jesinger Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Als Gerstenbrand frei vor dem Tor auftauchte, war Karahoda wiederum auf dem Posten (38.).

Nach dem Wechsel dann der Paukenschlag: mit der ersten Jesinger Torchance gelang Thon mit einer Direktabnahme nach Vorarbeit von Schweiger der Ausgleich (49.). Jetzt kamen die Göppinger etwas außer Tritt, doch der TSVJ versäumte es, nachzulegen. Nach einer Stunde war das Spiel dann wieder ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten immer wieder durch Schüsse aus der Distanz gute Möglichkeiten. Hierbei konnten sich beide Torhüter mehrmals auszeichnen. Allein Thon fand dreimal in Bartels seinen Meister.

Als man sich im Jesinger Lager schon langsam mit dem Remis anfreundete, schlug der SSV noch einmal zu: Nach einem Stellungsfehler in der Abwehr kam M. Ahrun an den Ball und erzielte mit einem Schuss ins lange Eck das 2:1 (80.) Der Jesinger Schlusssturm erwies sich dann eher als laues Lüftchen. Die Bälle wurden, wie die meiste Zeit vorher, nur lange nach vorne geschlagen und die Göppinger Abwehrspieler hatten wenig Mühe zu klären. Nach dem Schlusspfiff war beim SSV Göppingen dann der Jubel groß. Durch die gewonnenen drei Punkte fanden die Einheimischen Anschluss an die Nichtabstiegsplätze der Tabelle.

uw

SSV Göppingen: Bartels Nefiondow, M. Ahrun, E. Ahrun, Tan Tommy (70. Secer), S. Becer (75. James), Atem, Diri M. Becer (65. Müller), Gerstenbrand.TSV Jesingen: Karahoda M. Augustin, Schleser, Maier (46. Filios), Beutel Blocher, Grillo (46. Cetinkaya), D. Augustin, Dettinger (71. Halimi) Thon, Schweiger.Tore: 1:0 Diri (25.), 1:1 Thon (49.), 2:1 H. Ahrun (80.).Gelbe Karten: Townay, M. Ahrun, Atem, Tan.Zuschauer: 80Schiedsrichter: Stefan Nonnenmacher (Stuttgart).