Lokalsport

Schwere Gewitter setzen Fahrern zu

Der Kirchheimer Jürgen Bauer und sein Teampartner Stephan Schiele (Dunstelkingen) haben die ersten beiden Etappen der Transalp Challenge gut überstanden. In Neukirchen am Großvenediger kamen die beiden gestern am zweiten Tag als Elfte ins Ziel und belegen im Gesamtklassement Platz 13.

MITTENWALD Die erste Etappe von Mittenwald nach Mayrhofen führte am Samstag über 113 Kilometer und 2 300 Höhenmeter. Durch den schlechten Startplatz benötigten Bauer und Schiele vom Team Bike&Fun/Scott Heilenmann die erste halbe Stunde des Rennens, um sich in Position zu bringen. Mitrollen lautete danach die Taktik für diesen Tag. An der ersten Steigung hinauf zum Hochalmsattel arbeiteten sich die beiden Platz für Platz nach vorne und waren oben an 20. Position.

Anzeige

Die anschließende schnelle Schotterabfahrt meisterten beide ohne Zwischenfälle, bevor es zum zweiten langen Anstieg zum Plumsjoch hinauf ging. Dort zogen heftige Gewitter mit starkem Regen auf. Dennoch machten Jürgen Bauer und Stephan Schiele auch am zweiten Berg noch Plätze gut. Anschließend ging es über eine extrem steile Schotterabfahrt hinunter zum Aachensee und danach rund 30 Kilometer flach ins Zillertal zum Zielort Mayrhofen. Mit ihrer Zeit von 4.11,08 Minuten belegte das Duo nach der ersten Etappe Platz 15. Sieger wurden Karl Platt und Carsten Bresser vom Rocky Mountain Team.

Am gestrigen Sonntag dann konnten Bauer und Schiele wieder an gewohnter Stelle im ersten Startblock starten. Allerdings führte die Strecke zuerst 15 Kilometer neutralisiert zurück nach Zell am Ziller. Von dort aus ging es über Gerlosberg hinauf auf die 1900 Meter hoch gelegene Kreuzwiesenalmhütte. In der Verfolgergruppe an Position 13 liegend ging es in die erste Abfahrt, an der sich Bauer einen ersten Platten einhandelte, diesen aber schnell beheben konnte. Denn beiden gelang es, wieder Anschluss an die Gruppe zu finden.

Die Fahrt ging über den Gelospass hinunter nach Wald, um anschließend nochmals hinauf zur 2200 Meter hoch gelegenen Wildkogelbahn zu klettern. Bauer und Schiele gelang es zeitweise, sich abzusetzen und sich bis auf Platz sieben vorzuarbeiten. Die letzten 200 Höhenmeter waren allerdings so steil, dass die Räder geschoben werden mussten. Bei dieser Schiebepassage hatte Schiele erstmals mit Krämpfen zu kämpfen. Vom Wildkogel hinab nach Neukirchen folgte ein elf Kilometer langer und technisch anspruchsvoller Single Trail, bevor das Ziel in Neukirchen am Großvenediger erreicht war. Bauer und Schiele erreichten als Elfte das Ziel. Insgesamt hatten Sie an diesem Tag 3450 Höhenmeter auf einer Distanz von 85 Kilometern zurückgelegt. Im Gesamtklassement verbesserten sich die beiden auf Platz 13. Sieger der zweiten Etappe wurden wie schon am Vortag Carsten Bresser und Karl Platt vor dem niederländischen Olympiasieger Bart Brentjens und Martin Kraler aus Innsbruck.

pm