Lokalsport

Schwitzen für den Landesligaaufstieg

Am morgigen Samstag geht es in Schorndorf für die Ringer der KG Kirchheim-Köngen um den Aufstieg in die Landesliga. Besonders hart ist der frühe Termin nach den Feiertagen, da die Ringer auf ihr Gewicht achten müssen. Um den Weihnachtsspeck von den Rippen zu bekommen, hieß es in den letzten Trainingseinheiten Schwitzen, Schwitzen, Schwitzen.

KIRCHHEIM Da KG-Trainer Tomasz Dec in Schorndorf nicht, wie in der Bezirksliga üblich, acht sondern zehn Ringer auf die Matte schicken muss, ist es umso wichtiger, dass alle Ringer ihr nötiges Kampfgewicht bis morgen erreicht haben. Aber auch die Turnierform wird am Ende über den Aufsteiger entscheiden. Da jede Mannschaft an einem Tag dreimal auf die Matte muss, wird die körperlich stärkste Truppe Vorteile haben.

Anzeige

Um den Aufstieg in die Landesliga ringen die jeweiligen Meister der vier Bezirke in Württemberg. Das sind neben der KG der ASV Schorndorf II, der ASV Möckmühl und der ASV Nendingen II. Die KG will versuchen, sich für das zweite Turnier in Nendingen eine Woche später eine gute Ausgangslage zu erringen sicherlich keine einfache Aufgabe: Der ASV Möckmühl ist genauso ungeschlagen Meister seiner Liga geworden wie die KG. Und welche Reserven der ASV Schorndorf II und der ASV Nendingen II haben, deren erste Mannschaften jeweils in der zweiten Bundesliga ringen, wird sich erst am Samstag zeigen.

sal

Zeitplan

Samstag, 5. Januar16 Uhr:

KG Kirchheim/Köngen ASV Möckmühl; ASV Schorndorf II ASV Nendingen I18 Uhr:

KG Kirchheim/Köngen ASV Schorndorf II; ASV Möckmühl ASV Nendingen I20 Uhr:

KG Kirchheim/Köngen ASV Nendingen II; ASV Möckmühl ASV Schorndorf II