Lokalsport

SCK-Acht kaum noch zu retten

Kirchentellinsfurt. Nach der 3,5:4,5-Niederlage im Landesligaduell in Kirchentellinsfurt hat der Schachclub Kirchheim kaum noch Hoffnung auf den Klassenerhalt. Vor dem letzten Saisonduell gegen Spitzenreiter SSG Fils-Lauter steht der SCK auf dem ersten Abstiegsplatz.

Mit nur sieben Mann und zwei Ersatzspielern schlug sich der SCK dennoch ordentlich. Am Spitzenbrett trennte sich Melcher von Hagemann schnell remis. Auch am dritten Brett gab sich Flogaus nach Figurentausch mit dem halben Punkt zufrieden. Beachtlich dann das Remis von Ersatzmann Schäfer (8) gegen einen deutlich höher dotierten Gegner. Jedoch übersah Fronmüller (4) im Endspiel eine Finesse und musste aufgeben. Aber der SCK gab sich noch nicht geschlagen: SCK-Chef Traier (7) gewann gegen den 100 Punkte stärkeren Gegner und Cernomorcenco (6) überraschend gegen Langer, der bis dahin noch keinen Punkt abgegeben hatte. Am längsten spielte Keuper (5), der aber trotz materieller Gleichheit die Partie nicht halten konnte.hh

Anzeige