Lokalsport

Sechs kommen durch und sind im Landesfinale

Die VfL-Nachwuchsturner geben bei der VR-Talentiade eine gute Figur ab

Bei der VR-Talentiade machten die VfL-Nachwuchsturner eine gute Figur.

Ulm. Die Kirchheimer Mädchen reisten nach Ulm, Wernau und Ludwigsburg und alle sechs VfL-Nachwuchsturnerinnen schafften die Qualifikation fürs Landesfinale. Ann-Sophie Rack (7 Jahre) belegte an der Donau den ersten Platz und war in Wernau mit Platz vier beste Kirchheimerin. In Ludwigsburg gelang dies Laura Petric als Dritte. Hanna Mayer hatte in Ulm mit Rang zwei ihr bestes Ergebnis. Lena Feiler vervollständigte mit ihrer Qualifikation das Quartett beim Landesfinale in Öhringen. Felix Schlensok (7) überzeugte in Ludwigsburg mit Platz eins und in Holzgerlingen mit Platz zwei.

Wido Schwenk (8) ging in Holzgerlingen, Wernau und Berkheim an den Start, konnte aber die Qualifikationspunktzahl nicht erreichen. Die beiden achtjährigen Turnerinnen Celina Spitzenberger und Sarah Dieterich nahmen in Ulm die Spitzenpositionen ein und legten dort den Grundstein für den Einzug ins Landesfinale.

Die Wettkampfserie beschlossen Celina Spitzenberger und Sarah Dieterich mit Platz sechs und neun beim Endkampf in Öhringen. Ebenfalls in der ersten Hälfte des Teilnehmerfeldes fanden sich die siebenjährigen VfL-Nachwuchsturnerinnen Hanna Mayer (7.), Ann-Sophie Rack (9.), Laura Petric (11.) und Lena Feiler (16.) wieder.

Die Turner der Turn-Talentschule des VfL hatten damit erste Wettkampferfahrungen bei den insgesamt fünf Qualifikationsveranstaltungen des Talentiade-Programms sammeln können. Es war ein einzigartiges Programm für die Nachwuchsförderung, bei dem die sieben und acht Jahre alten Kinder koordinativ sehr anspruchsvolle Übungen absolvieren. Über drei Wettkämpfe hinweg galt es, mit jeweils 15 Übungen genügend Punkte zu sammeln, um sich für das Landesfinale zu qualifizieren. mp

Anzeige