Lokalsport

Sensation in der Wühlehalle

Die Landesligahandballer des TSV Weilheim haben sensationell den Tabellenführer aus Esslingen entthront: Als klarer Außenseiter ins Spiel gegangen, gewannen die Weilheimer 26:24 (12:12).

WEILHEIM Vom Papier her war die Partie im Vorfeld eine klare Sache: Der TSV Weilheim als Vorletzter, war seit Oktober 2007 sieglos und begann gegen den Ligaprimus aus Esslingen ohne die Routiniers Marco Schill und Jürgen Rödig. Entsprechend groß waren Überraschung und Freude nach Spielende bei den Weilheimer Spielern und Fans.

Anzeige

Zunächst sah es aber nicht so aus, als ob der TSV den Weg auf die Siegerstraße einschlagen würde. Nach einem ausgeglichenen Auftakt, in dem bis zur dritten Minute beiden Mannschaften kein Treffer gelang, zogen die Gäste von 3:3 (10.) auf 8:3 in der 15. Minute davon. In dieser Phase profitierten die Esslinger von zahlreichen technischen Fehlern der Gastgeber. Doch Weilheim steckte nicht auf, kämpfte sich Tor um Tor zum zwischenzeitlichen 9:9 (21.) heran, um kurz darauf selbst mit 10:9 in Führung zu gehen. Bis zur Pause entwickelte sich ein spannendes und packendes Spiel, in dem beide Mannschaften versuchten, sich einen Vorsprung zu verschaffen. Jedes Weilheimer Tor wurde von Esslingen gekontert, somit stand es zur Halbzeit 12:12.

Weilheims Trainer Markus Beichter monierte in seiner Halbzeitansprache die unnötigen technischen Fehler im Spiel und forderte mehr Bewegung im Angriff. Die Heimakteure nahmen sich dies zu Herzen, setzten ihre gute, engagierte Leistung vor allem in der Defensive weiter fort. Mit zunehmender Spieldauer wirkte der Esslinger Angriff hilflos, im Angriff gelang es den Weilheimern durch druckvolles Spiel, sich eine Drei-Tore-Führung zum 21:18 (45.) zu erarbeiten.

Doch dann stellten die Esslinger ihre Abwehr um und nahmen Björn Bachofer und Markus Gomringer in Manndeckung, was zu einem kurzen Bruch im Spiel der Heimmannschaft führte. Dieser ermöglichte es den Gästen zehn Minuten vor Schluss, zum 22:22 auszugleichen. Danach agierten die Weilheimer Akteure wieder konzentrierter und cleverer. Folge: Drei Minuten vor Spielende lagen die Heimherren 25:22 in Front. Unter Standing Ovations der Zuschauer verfloss die restliche Spielzeit. Ein letzter Treffer der Esslinger mit dem Schlusspfiff zum 26:24

, ging in Weilheimer Freudenschreien unter, die Überraschung war perfekt.

Der Sieg brachte dem TSV Weilheim wichtige Punkte gegen den Abstieg ein und könnte bei der Endabrechnung noch entscheidend sein. Zudem bedeutet der Erfolg einen großen Schub für das Selbstbewusstsein, nach der zuletzt deutlichen Niederlage gegen den TV Bittenfeld II. Die Mannschaft muss nun auf dieser starken Leistung aufbauen, um im nächsten Auswärtsspiel gegen den SSV Hohenacker nochmals eine Überraschung zu landen.

pa

TSV Weilheim:

Rehkugler, Illi Auweter, Sigel (2), Bächle (3), Zettl (1), Klein (4), Bachofer (6/1), Mauch , Seyferle (3), Gomringer (7/4).Team Esslingen:

Patek Toldo, Rausch (4), Squeo (4), Wiedemann (1), Merkle (6), Sadowski (2), Bäuchle, Jäger (4), Steimle (2), Reinhart (1), Müller.