Lokalsport

SFD und TVN: Minimalchance bleibt

Die SF Dettingen und der TV Neidlingen haben ihre minimale Chance im Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz in der Fußball-Kreisliga A genutzt. Allerdings siegte gestern auch der Tabellenzweite TV Unterboihingen, der seinen Vorsprung (fünf Punkte) verteidigte. Definitiv abgestiegen sind der TSV Oberlenningen und der FV 09 Nürtingen II.

Anzeige

KLAUS-DIETER LEIB

Kirchheim. Nach dem Punktgewinn in Unterensingen ist der TSV Jesingen II endgültig gerettet.

SF Dettingen – TSV Oberlenningen 1:0 (1:0): Im vorletzten Heimspiel präsentierten sich die Gastgeber in einer äußerst schwachen Form. Am Ende war es Benjamin Hubert zu verdanken, dass die SFD gegen den Tabellenletzten überhaupt zu drei Punkten kamen. Vielleicht fehlte es am Glauben an das Unmögliche – sprich dem Erreichen des zweiten Tabellenplatzes – oder war es das schwülwarme Wetter, welches die Dettinger nicht auf Touren brachte. „Wir hätten heute fast gegen jeden anderen Gegner verloren“, rekapitulierte SFD-Pressewart Marc Geißler wenig schmeichelhaft. Tor: 1:0 Benjamin Hubert (25.)

TV Neidlingen – FV 09 Nürtingen II 3:2 (3:0): In der ersten Hälfte sahen die Gastgeber zunächst wie der sichere Sieger aus. Des Weiteren hatten Markus Bäurle und Gottfried Binder kurz nach dem Seitenwechsel zwei hochkarätige Einschussmöglichkeiten, hätten mit dem vierten Treffer für die Entscheidung sorgen können. Der TV Neidlingen agierte in Folge zu leichtsinnig, musste innerhalb von nur vier Minuten zwei Gegentore einstecken. Somit zitterten sich die Gastgeber zu einem bereits frühzeitig sicher geglaubten Sieg. Tore: 1:0, 2:0 Markus Bäurle (31., 32.), 3:0 Gottfried Binder (36.), 3:1 Alex Riffel (61.), 3:2 Markus Okolisan (65.)

TSV Harthausen – TV Unterboihingen 2:3 (2:0): „Wir sind zu blöd, um zu gewinnen“, echauffierte sich Harthausens Spielleiter Herbert Dragunski nach der Partie. Die Gastgeber verpassten es, nach der 2:0-Führung den Sack zuzumachen. Des Weiteren agierten die Gäste nach einer Roten Karte fast eine Stunde in Unterzahl. In einer hektischen Schlussphase gelang dem Tabellenzweiten durch ein „klares Abseitstor“ (Dragunski) der Siegtreffer. Tore: 1:0 Michael Stirm (7.), 2:0 Ismail Usini (36.), 2:1 Sebastian Reiser (55.), 2:2 Daniel Gründel (78.), 2:3 Sebastian Reiser (85.). Rote Karte: Sven Römer (34., TVU)

FC Unterensingen – TSV Jesingen II 1:1 (0:1): Erst in der letzten Spielminute gelang den Gastgebern durch einen Strafstoß der verdiente Ausgleich. Zuvor versuchte der Tabellenviertletzte nach dem Jesinger Führungstreffer dem Spiel noch eine Wende zu geben, aber gleich vier hochkarätige Torchancen ließen die Unterensinger ungenutzt. Tenor beim FCU nach der Partie: Wer solche Einschussmöglichkeiten nicht im Tor unterbringt, kann kein Spiel gewinnen. Tore: 0:1 Michael Thon (40.), 1:1 Gianpiero Picci (90., Foulelfmeter)

TB Neckarhausen – TSV Weilheim 1:0 (0:0): Ohne seine drei Torjäger (Pascal Hartmann, Kai Hörsting, Danell Stumpe) mussten die Limburgstädter in Neckarhausen auflaufen. Dennoch waren die Gäste über weite Strecken das bessere Team, aber mehr gute Einschussmöglichkeiten hatten die abstiegsbedrohten Hausherren zu verzeichnen. In einer turbulenten Schlussphase wurde dem TSV Weilheim bei einem angeblichen Foulspiel im Strafraum ein Elfmeter verwehrt. TBN-Abteilungsleiter Gerhard Brodbeck: „Unser Abwehrspieler hat klar den Ball gespielt.“ Für den Neckarhausener Fußballboss war es ein Sieg mit weitreichenden Folgen. „Jetzt kann ich wieder etwas ruhiger schlafen“, sagte er schmunzelnd. Tor: 1:0 Tobias Klingler (82.)

1. FC Frickenhausen II – AC Catania Kirchheim 1:1 (0:0): In einem Duell zweier gleich starker Teams kam der AC in der Nachspielzeit noch zu einem verdienten Punktgewinn. In einer unterhaltsamen Begegnung hätten durchaus mehr Tore fallen können. Zunächst bei einem Pfostenschuss von Catania-Spieler Michele Latte (33.), kurz darauf köpfte FCF-Kicker Daniel Werner das Leder an den Pfosten. Tore: 1:0 Prince Appiah (62.), 1:1 Michele Latte (90.+2)

TSV Oberboihingen – TSV Ohmden 4:2 (3:0): Der beste Mann auf dem Platz war laut einhelliger Meinung Schiedsrichter Gültekin Kamali. „Er hat keinen einzigen Fehler gemacht“, lobte Oberboihingens Abteilungsleiter Gert Schnepf den Unparteiischen. Nach einer überzeugenden Vorstellung der Hausherren führten selbige zur Halbzeit 3:0. Dem TSV Ohmden stand nur ein Auswechselspieler zur Verfügung. Im zweiten Durchgang konnten die Gäste dann die Begegnung trotzdem etwas ausgeglichener gestalten. Tore: 1:0, 2:0 Manuel Layh (30., 33.), 3:0 Simon Layh (45.), 3:1 Nelson Abrantes (58.), 4:1 Francesco La Rosa (65.), 4:2 Nelson Abrantes (88.). Rote Karte: Claudio Da Silva (TSVO, 40., Schiedsrichterbeleidigung)