Lokalsport

SFD verliert Anschluss an spielfreie Weilheimer – TV Neidlingen siegt und klettert auf Platz drei

SFD verliert Anschluss an spielfreie Weilheimer – TV Neidlingen siegt und klettert auf Platz drei

Moritz Hönig

Anzeige

Weilheim. Nicht gespielt, Vorsprung aber dennoch behalten: Obwohl das Gastspiel des TSV Weilheim in Oberlenningen aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt wurde, bleibt das Team von Coach Alexander Hübbe mit sechs Punkten Vorsprung weiterhin souveräner Tabellenführer der Kreisliga A. Denn während das Verfolgerduell zwischen dem TSV Oberboihingen und dem TV Unterboihingen ebenfalls abgesagt wurde, erwischten die SF Dettingen einen denkbar schlechten Start in die Rückrunde und verloren zuhause gegen die zweite Mannschaft des TSV Jesingen. Klare Siege gab es derweil für den TSV Harthausen, den TV Neidlingen und den VfL Kirchheim II, der Schlusslicht FV Nürtingen II einmal mehr seine Grenzen aufzeigte.

SF Dettingen – TSV Jesingen II 0:1 (0:1): Dettingens Abteilungsleiter Manuel Klein war nach der doch unerwarteten Niederlage reichlich bedient: „Wir haben richtig schlecht und weit unter unseren Möglichkeiten gespielt.“ Dabei waren die Gäste aus Jesingen keinesfalls dominant, hatten aber an diesem Tag das Glück auf ihrer Seite. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Jesingens Max Pradler das Tor des Tages, auf das die Hausherren in Hälfte zwei vergeblich zu antworten versuchten. Zwar spielten die Dettinger durchaus die eine oder andere Chance heraus – Jens Starkert und Tim Lämmle trafen aber in ihren besten Szenen lediglich das Aluminium. So verlieren die Dettinger zu Beginn der Rückrunde gleich wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg, während sich die Jesinger Luft im Abstiegskampf verschaffen. Tor: 0:1 Max Pradler (44.).

TV Neidlingen – 1. FC Frickenhausen II 5:1 (2:0): Drei Punkte und der dritte Tabellenplatz – dem TV Neidlingen gelingt ein Rückrundenstart nach Maß. „Wir waren heute einfach eiskalt vor dem Tor“, freute sich TVN-Pressewart Marco Kunze nach dem schlussendlich doch etwas zu hoch ausgefallenen Heimsieg gegen Frickenhausen. Mit einem Eigentor in der neunten Minute leiteten die Gäste schon früh ihre Niederlage selbst in die Wege. Was folgte war eine abgeklärte Vorstellung der Neidlinger, die in der Folge einen Konter nach dem anderen setzten und gegen die nach einer Gelb-Roten Karte für Pascal Rauscher in der 26. Minute über weite Strecken nur noch zu zehnt agierenden Gästen einen ungefährdeten Heimsieg landeten. Tore: 1:0 Emre Kilic (9., Eigentor), 2:0 Gottfried Binder (23.), 3:0 Niko Waldherr (66.), 4:0 Andreas Maier (72.), 5:0 Christian Hitzer (76.), 5:1 Jochen Bader (78.). Gelb-Rot: Pascal Rauscher (FCF, 26.), Christoph Heilemann (TVN, 81.).

VfL Kirchheim II – FV 09 Nürtingen II 7:0 (3:0). Der VfL macht da weiter, wo er vor der Winterpause aufgehört hat: Ähnlich wie beim 8:1 gegen Oberlenningen und beim 6:1 gegen Ohmden ließen die Kirchheimer auch gegen Schlusslicht FV 09 Nürtingen II nichts anbrennen und siegten ohne Mühe. Vor allem Giuseppe Saltarelli, der sich gleich drei Mal in die Torschützenliste eintragen konnte, wusste in der einseitigen Partie zu überzeugen. Dass es am Ende nicht zweistellig ausging, dafür mussten sich die Nürtinger nach dem Spiel nicht nur bei 09-Schlussmann Stipo Juranovic bedanken, sondern auch bei der Kirchheimer Offensivabteilung, die weitere unzählige Großchancen ungenutzt ließ. Tore: 1:0 Hilal Hussein (20.), 2:0, 4:0, 5:0 Giuseppe Saltarelli (24., 62., 68.), 3:0 Visar Braha (38.), 6:0 Sascha Werla (81.), 7:0 Can Keskin (84.).

FC Unterensingen – TSV Harthausen 1:5 (0:2): Zu einem wie erwartet deutlichen Auswärtssieg kam der TSV Harthausen beim Abstiegskandidaten Unterensingen. „Das Ergebnis sagt alles“, meinte ein gefrusteter FCU-Pressewart Carsten Grünberg, „mir fehlen die Worte.“ Schon nach drei Minuten lenkte Unterensingens Andreas Elze den Ball zum 0:1 in die eigenen Maschen, ehe Harthausens Neuzugang Isi Useini mit dem ersten seiner drei Tore kurz vor der Pause nachlegte. Selbst als Andreas Elze nach Wiederanpfiff zum Anschlusstreffer ins richtige Tor traf, ging kein Ruck durch die Unterensinger Mannschaft, die sich in ihr Schicksal ergab und drei weitere Tore kassierte. „Wir haben heute jeglichen Kampfgeist vermissen lassen“, klagte Grünberg. Tore: 0:1 Andreas Elze (3., Eigentor), 0:2/1:3/1:4 Isi Useini (37., 66., 72.), 1:2 Andreas Elze (50.), 1:5 Holger Dragunski (79.). Gelb-Rot: Luigi Alfarano (FCU, 56.).