Lokalsport

SG blickt nach vorn: Weingarten als Mutmacher

Es gibt Niederlagen, die trotzdem ermutigen können. Am Samstagabend in Weingarten war dies so. Die Damen der SG Lenningen verloren zwar 19:16 (9:8), zeigten aber gegenüber dem Pokalaus in Schnaitheim einen klaren Aufwärtstrend. SG-Trainer Hubert Kullen attestierte seiner Mannschaft denn auch eine gute Leistung.

WEINGARTEN "So habe ich mir das vorgestellt. Man sah deutlich, dass auch die jungen Spielerinnen Verantwortung übernehmen können", gab sich Kullen nach Spielende durchaus zufrieden. Ganz gut praktizierte dies Sarah Timar, die ganz abgeklärt der starken Angelika Löffler zwei Strafwürfe ins Netz setzte. Bereits nach zwei Minuten wurde Kullens Taktikplan durchkreuzt: Sandra Scheu musste nach einer Abwehraktion verletzt vom Feld. Damit war die 5:1 Abwehrvariante gesprengt, die durchaus beim breit angelegten TVW-Angriffsspiel hätte wirksam werden können.

Anzeige

Lenningen konnte das Tempo der Gastgeberinnen gut mitgehen. Nach dem 2:2 boten sich den Lenningerinnen gute Einwurfmöglichkeiten, bei denen jedoch eine Spur Abgeklärtheit fehlte. Da lag das Plus eindeutig bei TVW-Torfrau Löffler, die blitzschnell heraus kam und parierte. Während der SG die "Knipserin" fehlte, machte Weingarten alles richtig. Nach dem 5:2 nach zwölf Minuten durch Nicole Bogenrieder wechselte Nicole Hahn für Lisa Vöhringer ins SG-Tor. Einige gute Aktionen von ihr und Lenningen arbeitete sich auf 5:6 heran.

Das richtige Maß für die Torwürfe hatten nun Karin Sliwka und Rebecca Dick gefunden. Jetzt war die SG durchaus gleichwertig, profitierte von der sich steigernden Nicole Hahn und hatte nach dem 8:7 vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff durch Sliwka die Ausgleichschance. Anne Schmid wurde gefoult, doch Nicole Schmid scheiterte mit ihrem Strafwurf. Den Patzer glich Rebecca Dick zum 8:8 aus. Bogenrieders Routine sicherte dem TVW letztlich die 9:8 Halbzeitführung.

Lenningen blieb auch in der zweiten Hälfte auf Tuchfühlung. Hatte jedoch auf der rechten Abwehrseite einige Abwehrprobleme, die Marion Gluch und Kerstin Schgör mehrmals zum Torerfolg nutzten. Auch nach dem 13:10 kam Lenningen zurück. Maria Schwarz, Amrei Vogelmann und Gabi Baermann erzwangen den 13:13-Ausgleich. Es war das dritte Mal, dass die SG einen Drei-Tore-Rückstand ausglich. Angestachelt durch den Erfolg wagte Lenningen einige riskante Würfe, die prompt geblockt wurden. Annika Duttle und Karin Kühl fanden sich als Folge daraus in der Statistik "Tempogegenstoß-Tore" wieder.

Die Kullen-Sieben kam jedoch durch einen Timar-Strafwurf wieder auf 15:17 heran. Spekuliert werden darf, was passiert wäre, wenn Timars Pfostenwurf nach dem 18:16-Rückstand drei Minuten vor dem Ende im Netz gelandet wäre. Trainer Hubert Kullen wollte am Ende wenigstens einen Punkt retten und ließ offensiver decken. Die ballsicheren Gastgeberinnen kamen jedoch nicht mehr in Verlegenheit und markierten durch Schgör noch das 19:16.

döl

SG:

Lisa Vöhringer 1, Nicole Hahn 12; Rebecca Dick 14 (4), Karin Sliwka 6 (4), Sarah Timar 7 (3/2), Gabi Baermann 11 (1), Anne Schmid 2 (1), Nicole Schmid 9 (1/1), Maria Schwarz 5 (1), Amrei Vogelmann 3 (1), Susanne Kazmaier 8, Sandra Scheu 10.Weingarten:

Angelika Löffler 16, Nicole Spänle 20; Marion Gluch 10 (5), Nicole Bogenrieder 2 (5/3), Kerstin Schgör 18 (4), Annika Duttle 7 (3), Karin Kühl 4 (2), Sylvia Damaschke 13, Ines Donath 5, Theresa Eltrich 11, Bettina Fischer 6.Zuschauer:

100. Schiedsrichter:

Feitz/Schneider, Altenstadt hatten mit dem fairen Spiel keine Probleme.