Lokalsport

SG Lenningen mit Rumpfteam ins Ermstal

Lenningen. Die Landesliga-Handballer der SG Lenningen stehen vor der Weihnachtspause nochmals in der Pflicht. In der dritten Runde des Bezirkspokals muss die ­Kiedaisch-Sieben am heutigen Dienstag beim Tabellenneunten der Bezirksliga, dem TSV Urach, antreten. Für den Favoriten aus Lenningen dürfte die Partie unter der Woche kein Selbstläufer werden. Die SG plagen einige Personalprobleme. So wusste Trainer Holger Kiedaisch bis gestern Abend noch nicht, wer aus seinem Kader in Urach zur Verfügung stehen wird. Klar ist, dass Jan Lamparter, der aus beruflichen Gründen im badischen Kehl wohnt, nicht anreisen wird. Auch Ricki Austen, der in Sigmaringen studiert, konnte bisher sein Okay noch nicht geben. Außerdem fehlt Stammtorhüter Daniel Born. Für ihn rückt Matthias Attinger ins Aufgebot. Und ob der grippegeschwächte Markus Schur, der gegen Biberach zuletzt fehlte, heute einsatzfähig ist, wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Anzeige

Holger Kiedaisch sieht das Spiel entsprechend als zusätzliche Trainingseinheit: „Ich werde die Spieler verstärkt einsetzen, die bisher eher wenig Spielanteile hatten“. Gastgeber Urach qualifizierte sich mit einem 38:28-Sieg über den TSV Wolfschlugen II für die dritte Runde. Spielbeginn ist um 20 Uhr in der Ermstalhalle in Urach. döl

SG Lenningen: Attinger, S. Lamparter; –Austen (?), Braunwarth, Haid, Kazmaier, Leitner, Renz, Ringelspacher, Schur (?), C. Wald, M. Wald.