Lokalsport

SG mit Alternativen im Rückraum

In der Verbandsliga, Staffel 2 haben nur noch der HC Lustenau und der TSB Schwäbisch Gmünd eine weiße Weste. Auf die SG Lenningen, inzwischen auf den fünften Platz abgerutscht, wartet jetzt eine Serie von drei Heimspielen. Den Auftakt bildet heute Abend die Partie gegen Schorndorf.

LENNINGEN "Da erwarte ich vier Punkte", lautet die Order von Lenningens Trainer Bruno Rieke. Die Daimler-Städter trumpften am vergangenen Sonntag allerdings mächtig auf und schickten die TG Biberach mit einer 37:26-Packung nach Hause. Dabei zeigte sich der gesamte Angriff ausgesprochen torhungrig. Elf Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Topscorer war Jan Wölfl mit elf Toren. Bruno Rieke kam per Videoanalyse zu dem Schluss: "Sie sind in ihrer Spielanlage mit Esslingen vergleichbar. Ihre schnelle Mitte ist äußerst torgefährlich."

Anzeige

Wie man solche Mannschaften knacken kann, bewies die SG vor zwei Wochen. Schorndorf zählt dennoch zur Kategorie der Topteams in der Liga. Zuletzt besiegte der letztjährige Sechste der Verbandsliga Schwäbisch Gmünd in eigener Halle mit 31:30. Nachdem Lenningen gegen Lustenau eher Handball light bot, gibt es heute allen Grund, die Ärmel hochzukrempeln, denn auf den Lorbeeren vom Esslingen-Spiel sich ausruhen zu wollen, ist gefährlich. Zurück in der Mannschaft sind Jörg Tombrägel und Jochen Leitner, die beide gegen Lustenau fehlten. "Mit Jochen Leitner ergeben sich im Rückraum wieder Alternativen", sieht Rieke einen Lichtblick in den zuletzt schwachen Angriffsbemühungen der Lenninger. Nach der Torediät von Lustenau haben Christoph Wiesinger und Marc Segeritz "aufmunitioniert." Auch Mannschaftkapitän Steffen Kazmaier sieht sich und seine Kameraden der Wiedergutmachung verpflichtet: "Wir wollen den Fans, die in Lustenau dabei waren, zeigen, dass wir besser spielen können" (heute, 20 Uhr, Sporthalle Lenningen).

döl

SG Lenningen:

S. Lamparter, Tombrägel; Baumann, Braunwarth, Kazmaier, Kirschmann, J. Lamparter, Leitner, Renz, Rudolph, Schwohl, Segeritz, C. Wiesinger, J. Wiesinger.