Lokalsport

SG überrascht gegen den Dritten

Spielerisch überzeugende Lenninger beim 35:30-Sieg in Esslingen

Ein verdienter Auswärtserfolg gegen den Tabellendritten SG Hegensberg-Liebersbronn ist Handball-Bezirksligist SG Lenningen am Samstag gelungen. Nach zuletzt schwachen Leistungen überraschte die SG mit einem 35:30 (17:16).

Esslingen. Nach den Auftritten gegen Dettingen/Erms und zu Hause gegen den TSV Köngen vergangene Woche war bei den Lenninger Fans vor der Partie gegen den Tabellendritten nur wenig Optimismus zu spüren. Zumal Trainer Michael Rehkugler noch immer auf die beiden verletzten Ringelspacher-Brüder verzichten musste. Einziger Vorteil für Lenningen: Man hatte nichts mehr zu verlieren. Und es ging von Beginn an temporeich zur Sache. Beide Mannschaften spielten schnell von hinten heraus. Nach zwei Minuten stand es schon 3:1 für die Gastgeber, ohne dass sich auch nur eine Mannschaft in der Abwehr richtig formieren konnte. Danach war es ein ständiges Hin und Her. Danach wechselte die Führung ständig, begünstigt durch viele kleine Fehler auf beiden Seiten. Die Lenninger Mannschaft um Kapitän Austen zeigte allerdings endlich jenen Einsatz, der in den letzten Spielen so sehr vermisst wurde. Viel Laufbereitschaft, schnelle Ballstafetten – Die Gastgeber konnten oftmals nur durch Fouls dagegenhalten. Mit 17:16 nahm die SG einen knappen Vorsprung in die Pause.

Anzeige

In bislang jedem Spiel der Lenninger passte die erste Halbzeit nicht zur zweiten. Doch dieses Mal wurden die wenigen Lenninger Zuschauer, die den Weg ins Esslinger Hinterland gefunden hatten, auch im zweiten Abschnitt belohnt. Ein Fehlpass der Heimmannschaft und ein Solo des bärenstarken Bächle, der sowohl im Angriff als auch hinten eine klasse Leistung bot, ließ den Vorsprung auf drei Tore anwachsen. Die Gastgeber reagierten mit einer offensiven Deckung, nahmen Haid aus dem Spiel. Doch dies öffnete neue Räume für den agilen Schopp auf Linksaußen oder für Renz am Kreis. Zwischenzeitlich zog die SG auf 28:23 davon.

Lediglich gegen Esslingens Helms war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Der Linkshänder der Gastgeber traf nach Belieben. Doch dieses Problem konnte sich die SG Lenningen an diesem Abend leisten. Die Angriffsmaschinerie funktionierte, und auch wenn das Spiel noch lange spannend blieb, hielten die Gäste aus Lenningen ihren Drei-Tore-Vorsprung. Keine Spur von Nervenschwäche diesmal, der Einsatz stimmte bis zum Schluss. as

SG Lenningen: Carrle, Lamparter – Schopp(7), Max Bächle, Rieke(2), Renz(6), Schmid(2), Born(1), Austen(4), Müller, Haid(3), Walddörfer, Marc Bächle(9/4), Pisch(1)

SG Hegensber-Liebersbronn: Klumpp, Hack – Kuppel(1), Langjahr(6/2), Kächele, Bayer(1), Fingerle, Wellmann(2), Bayer(4/2), Helms(9), Frohna(3), Kaiser(2), Zeh(2/1)