Lokalsport

SG wahrt Chance auf Klassenerhalt

Lenninger Handballerinnen feiern Heimsieg

Lenningens Handballfrauen steuern im Abstiegskampf der Landesliga auf ein Herzschlagfinale zu. Nach dem 27:23-Coup im letzten Heimspiel gegen Deizisau/Denkendorf fällt die Entscheidung über den Ligaverbleib der SG erst am letzten Spieltag kommenden Samstag.

Handball-Landesliga Frauen SG Lenningen (blaut) - HSG Deizisau/Denkendorf (rot)  Nr. 3 Lena Barner
Handball-Landesliga Frauen SG Lenningen (blaut) - HSG Deizisau/Denkendorf (rot) Nr. 3 Lena Barner

Lenningen. Vor dem letzten Spiel am kommenden Samstag bei der FSG Donzdorf/Geislingen klettern die Lenningerinnen von Platz elf auf neun – gerettet wäre man auf Platz acht, den momentan der punktgleiche TV Winzingen belegt. Sollten beide am Wochenende gewinnen, würde der direkte Vergleich über den Klassenerhalt entscheiden. Das Hinspiel gewann Winzingen zu Hause 27:21, das Rückspiel die SG vor heimischer Kulisse mit 29:23 – Winzingen wäre aufgrund der mehr erzielten Auswärtstore gerettet. Gewinnt Lenningen und Winzingen spielt remis oder verliert, wäre die SG gerettet.

Anzeige

Dass nun überhaupt ein Herzschlagfinale winkt, war nach Ende der Vorrunde nicht abzusehen, im Gegenteil: Mit 4:20 Punkten lag Lenningen abgeschlagen auf dem vorletzten Platz, ehe im Januar beim 29:26-Sieg gegen Nellingen III der Turbo gezündet und zwölf Punkte geholt wurden. „Da muss ich meine Mannschaft loben, trotz aller Widrigkeiten hat sie noch an sich geglaubt“, freute sich Trainer Bruno Rieke.

Im Heimspiel gegen Deizisau/Denkendorf trauten die SG-Zuschauer ihren Augen nicht, als Lenningen bereits nach 20 Minuten 8:2 vorne lag. Aber es gab auch Phasen, in denen hektisch agiert wurde. Allerdings wussten dies die Gäste nicht zu nutzen und Lisa Kullen im SG-Tor vereitelte mehrere Großchancen. Mit einem 11:5-Vorsprung wurden die Seiten gewechselt. Dem ließ Susi Schilling gleich nach der Pause das 12:5 folgen. Doch die SG-Dominanz bekam einen Knacks. Auch deshalb, weil das Spiel über die Außenpositionen nicht stattfand. Plötzlich wachten die Gäste auf. Anna Schütte, Hanna Mayer und Anita Seifried lieferten den Nachweis ab, warum die HSG Tabellendritter ist.

Jetzt musste Lenningen kämpfen. Wenn sich der SG-Angriff festgefahren hatte, war die Rückversicherung Lena Barner da. Dreimal hintereinander schlug es bei Jasmin Haug ein und die Gastgeberinnen waren wieder 16:12 (42.) weg. Eng wurde es zwischen der 55. und 58. Minute. Lenningen, viel zu passiv bei der Abwehrarbeit, kassierte Rückraumtore, welche die HSG auf 23:20 (57.) heranbrachte. Bruno Rieke nahm eine Auszeit – mit Erfolg: Larissa Blocher traf zwei Mal. HSG-Torjägerin Anna Schütte ließ einen Dreier folgen, der jedoch zu spät kam. Miriam Emmenegger und Ann-Katrin Schmid sicherten den 27:23-Sieg.tb/döl

SG Lenningen: Kullen, Fiegenbaum – Barner (13/1), S. Schweikert (6/1), Blocher (2), Schmid (2), Schilling (2), Emmenegger (1), Ringelspacher (1), Klein, Kuch, P. Schweikert

HSG Deizisau/Denkendorf: Haug, Lehner – Schütte (8), Mayer (3), Seifried (3/1), Brockel (2), Nickel (2), Scherbaum (2), Twardows­ki (2), Föll (1), Boltjes, Homburg, Reuer