Lokalsport

SGEH besiegt ihr „Grötzingen-Trauma“

Portale-Team mit 3:1-Auswärtssieg

Die SGEH ist mit einem verdienten 3:1-Auswärtssieg beim Angstgegner TSV Grötzingen in die Rückrunde der Fußballbezirksliga gestartet. Für die „Älbler“ war es der erste Sieg bei den Grötzingern in der Bezirksliga überhaupt, nachdem vergangene Saison erst der erste Heimsieg gelungen war.

Anzeige

Grötzingen. Nach der langen Winterpause und den schwierigen Trainingsbedingungen auf der Alb wusste man bei der SGEH nicht wirklich, wo man steht. Und dann ging es ausgerechnet zum TSV Grötzingen, wo man in der Vergangenheit noch nie hatte gewinnen können. Bereits nach neun Minuten aber die Führung für das Team von Antonio Portale, als nach einer Freistoßhereingabe von Florian Laderer Manuel Rothweiler mit dem Kopf zur Stelle war. Die erste nennenswerte Gelegenheit für die Gastgeber Mitte der ersten Hälfte, als Martin Gärtner eine Flanke knapp mit dem Kopf verfehlte.

Kurze Zeit später kam Lukic im SGEH-Strafraum aus zehn Metern zum Schuss, der aber von der Abwehr abgeblockt wurde. Im Gegenzug zog Innenverteidiger Markus Nachtmann aus gut 20 Metern ab und der Ball strich knapp am Aluminium vorbei. Noch vor dem Pausenpfiff dann der zweite Treffer für die Gäste. Florian Laderer bediente Serdar Dere, der von der linken Seite in den Strafraum stürmte und eiskalt abschloss.

In der 57. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem Foul an der Strafraumgrenze auf Elfmeter für die Hausherren. Thomas Wenzel verwandelte sicher zum 1:2. Die SGEH zeigte sich unbeeindruckt und nur zwei Zeigerumdrehungen später sorgte Toni Portale mit einem Flachschuss aus 16 Metern für den alten Zwei-Tore-Vorsprung. Nur weitere drei Minuten später ein erneuter Strafstoß für die Grötzinger – dieser war jedoch zweifelhaft, da Schiedsrichter Osmanagic erst auf Vorteil entschied, welchen Vangöl mit einer Glanzparade zunichte machte und danach auf den Punkt zeigte. Dieses Mal trat nicht Wenzel an, sondern Federico Porro. Aber er scheiterte an SGEH- Schlussmann Oygar Vangöl.

In Minute 76 zog Martin Gärtner aus 18 Metern ab: Glück für die SGEH, dass der Ball an der Latte landete. Für Gärtner war dies die letzte Aktion, denn in der nächsten Szene prallte er mit Sven Musiol so unglücklich zusammen, dass er mit dem Notarzt ins Krankenhaus gebracht werden musste (siehe Seite 25). Nach fünfminütiger Unterbrechung konnte es weiter gehen und in der Folgezeit immer wieder Kontergelegenheiten für die Gäste. Die größte Chance aber in der Nachspielzeit, als TSV-Keeper Gresser patzte und Manuel Rothweiler aus spitzem Winkel nur die Latte traf. Im zweiten Versuch von Portale landete der Ball über dem Tor. Am Ende blieb es beim verdienten 3:1-Auswärtssieg für die Mannen von der Alb, die mit nun 23 Punkten weiter Tuchfühlung auf Rang fünf haben. bmö

TSV Grötzingen: Gresser – Weber, Putzke, Gärtner (70. Prestifilippo), Bisceglia – Metzdorf, Schneider (72. Murr), Spannbauer, T. Wenzel – Lukic, Porro

SGEH: Vangöl – Gutbrod, Turan (77. Gassner), Weger, Nachtmann – Musiol, Karatalidis (87. Cobankara), Dere, Portale – F. Laderer (75. Attore), Rothweiler

Tore: 0:1 Rothweiler (9.), 0:2 Dere (43.), 1:2 Wenzel (57./Foulelfmeter), 1:3 Portale (59.)

Gelbe Karten: Spannbauer, T. Wenzel, Lukic, Porro – Vagöl, Turan, Musiol, F. Laderer

Schiedsrichter: Asmir Osmanagic