Lokalsport

SGEH bleibt die Ausnahmeelf der Liga

Zwölf Punkte Vorsprung, das beste Torverhältnis und alle 13 Spiele gewonnen. Die SGEH bleibt die Ausnahmeelf der Fußball-Kreisliga A. Dagegen befindet sich der TSV Holzmaden nach der siebten Niederlage in Folge auf dem letzten Tabellenplatz.

KLAUS-DIETER LEIB

KIRCHHEIM Einen wichtigen Schritt aus dem Tabellenkeller machte der TSV Oberlenningen nach dem überzeugenden 5:1-Sieg im Lokalderby gegen den TV Neidlingen. Aufatmen hingegen beim SV Nabern: Nach einer Durststrecke von neun Spielen ohne Sieg gelang dem Aufsteiger endlich wieder ein "Dreier". Die SF Dettingen bleiben auch nach der Entlassung von Trainer Alexander Musumeci weiter ohne Erfolg. Im Heimspiel gegen den TB Neckarhausen kassierten die Sportfreunde die vierte Heimniederlage in Folge. Nur noch drei Punkte trennen derweil den TSV Weilheim, der 2:0 gegen den FC Unterensingen gewann, derzeit vom zweiten Tabellenplatz. 1. FC Frickenhausen II SGEH 2:3 (0:2): Von Beginn an unterstrich der unangefochtene Spitzenreiter seine Ausnahmestellung in der Liga auch beim Tabellenzweiten. Nach nur einer halben Stunde führten die Gäste völlig verdient 2:0. Bei besserer Chancenauswertung hätte der Vorsprung zur Pause durchaus noch deutlicher sein können. Nach dem Anschlusstreffer der Gastgeber wurde die Begegnung aber plötzlich nochmals spannend und hätte die Landesligareserve etwas früher den zweiten Treffer markiert, wäre unter Umständen sogar noch ein Punktgewinn möglich gewesen. Tore: 0:1 Marc Weger (11.), 0:2 Jens Gassner (31.), 0:3 Danell Stumpe (47.), 1:3 Jochen Bader (69.), 2:3 Manuel Henzler (90.+2).TSV Weilheim FC Unterensingen 2:0 (1:0): Nach dem Schlusspfiff musste Günther Friess, der sportliche Leiter des TSV Weilheims, den Gästen ein Kompliment machen: "Der FC Unterensingen hat gut mitgespielt." Trotz allem hätte der Sieg der Limburgstädter noch höher ausfallen können, aber einige Einschussmöglichkeiten wurden leichtfertig vergeben. Tore: 1:0 Daniel Emmert (37.), 2:0 Nico Incorvaia (67.) Gelb-Rote Karte: Thorsten Kemmner (FCU/79.). Besonderes Vorkommnis: Kai Hörsting scheitert per Foulelfmeter am Unterensinger Torwart (90.+2).TSV Oberlenningen TV Neidlingen 5:1 (1:1): Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung kamen die Einheimischen zu einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Dabei zeigte vor allem der Oberlenninger Keeper Michael Melzer eine glänzende Leistung und war mit verantwortlich für den deutlichen Erfolg. Ein besonderes Lob hatte TSVOTrainer Alexander Kuhnt für Schiedsrichter Kimmerle aus Bleichstetten parat: "So einen Schiedsrichter wünscht man sich jedes Wochenende." Tore: 1:0 Serdar Sökel (23.), 1:1 Christian Renz (45.+1), 2:1, 3:1 Hamit Geckin (60., 67.), 4:1, 5:1 Carmelo Stuppia (68., 88.)SV Nabern AC Catania Kirchheim 2:1 (0:0): Der Joker sorgte vier Minuten vor Schluss für den ersten "Dreier" seit dem zweiten Spieltag für den SV Nabern. Fünf Minuten zuvor wurde Georgios Triantafillidis erst eingewechselt und feierte damit einen tollen Einstand. Nach einer schlechten ersten Halbzeit gingen beide Teams zu Recht torlos in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel erwischten zunächst die Gäste den besseren Start und verpassten es in der Folgezeit, die knappe Führung weiter auszubauen. Nach dem Ausgleich bestimmte der SVN dann das Spiel und kam letztendlich zu einem nicht unverdienten 2:1-Erfolg. Tore: 0:1 Alaya Badredine (48.), 1:1 Andreas Schuster (68.), 2:1 Georgios Triantafillidis (86.).SF Dettingen TB Neckarhausen 0:3 (0:2): SFD-Interimstrainer Heiko Blumauer musste auf fast den kompletten Sturm verzichten und deshalb war es nicht verwunderlich, dass den Gastgebern kein Tor gelang. Obwohl es im ersten Durchgang insgesamt sechs hochkarätige Chancen gab, die alle nicht genutzt wurden. Nach dem dritten Treffer der Gäste war die Partie dann nach einer Stunde endgültig entschieden. Tore: 0:1, 0:2 Manfred Haußmann (18., 31.), 0:3 Timo Horn (60./Foulelfmeter).TSV Holzmaden TSV Wolfschlugen 2:5 (0:2): Der Holzmadener Pressewart Peter Waimer hatte nach dem Spiel Mitleid mit den Zuschauern: "Es war eine Zumutung, solch ein schwaches Spiel ansehen zu müssen." Dabei verpasste es der TSV Holzmaden, nach sechs sieglosen Spielen gegen den Tabellenletzten endlich einmal wieder zu gewinnen. Nach nur vier Minuten führten die Gäste schon 2:0 und setzten dadurch den Grundstein zum Sieg. Tore: 0:1, 0:2 Andreas Schneider (2., 4.), 0:3 Dino Conforti (74.), 1:3 Burak Engin (75.), 1:4 Conforti (77./Foulelfmeter), 1:5 Reinold Absenger (79.), 2:5 Frank Linsenmayer (90.).TSV Oberboihingen VfB Neuffen 1:3 (1:3): Nach nur einem Punkt aus den letzten fünf Spielen wollte Oberboihingens Abteilungsleiter Gerd Schnepf nach dem Spiel nicht viel sagen: "Wir müssen intern klären, warum es gerade nicht läuft." Der VfB Neuffen hatte gegen einen schwachen Gegner leichtes Spiel und führte schon nach 30 Minuten 3:0. Tore: 0:1 Andreas Rückenbaum (9.), 0:2, 0:3 Daniel Birkmaier (10., 31.), 1:3 Hugo Riberio (40.).TSV Neckartenzlingen TSV Grafenberg 0:3 (0:1): Bis zum zweiten Tor vom TSV Grafenberg war die Begegnung völlig offen. Die Hausherren machten gleich zu Beginn der Partie ein Gastgeschenk und dies wussten die Gäste bereits nach drei Minuten zu nutzen. Insgesamt gab es wenig Strafraumszenen. Drei davon konnte der Bezirksligaabsteiger nutzen und kam zu einem auch in dieser Höhe verdienten Erfolg. Tore: 0:1 , 0:2 Enrico Liotti (3., 76.), 0:3 Carlo Liotti (89.). Gelb-Rote Karte: Matthias Bieger (TSVN).

Anzeige