Lokalsport

SGEH erwartet Esslinger Bollwerk

Für den morgigen Donnerstag sind in der Fußball-Bezirksliga vier Nachholspiele angesetzt. Von den Teckvereinen ist nur die SGEH im Einsatz. Mit dem SV Esslingen gastiert der beste Aufsteiger der Liga auf der Alb.

KIRCHHEIM Vor einem schweren Restprogramm stehen die Spieler der SGEH. Innerhalb von 39 Tagen müssen die Schützlinge von Trainer Erhard Reinhofer noch zehn Spiele absolvieren ein wahres Mammutprogramm. "Wir werden das Training reduzieren und wenn sich keiner verletzt, sehe ich kein Problem", relativiert Reinhofer. Dabei stört ihn eher der Spielausfall am Gründonnerstag gegen die Wernauer SF: "Ich hoffe, dass wir nicht aus dem Rhythmus gekommen sind."

Anzeige

Den morgigen Gegner hat der SGEH-Trainer am Ostersamstag bei dessen 2:1-Erfolg in Zell beobachtet: "Die Esslinger stehen sehr kompakt in der Abwehr." Deshalb wird es für die Mannen von der Berghalbinsel nicht einfach, diese Bollwerk zu knacken. Dabei kann Trainer Reinhofer aus dem Vollen schöpfen, alle Mann sind an Bord.

Nach zwei Niederlagen aus den letzten drei Auswärtsspielen zählt für den TSuGV Großbettlingen bei den Wernauer SF nur ein Sieg. Mit einem "Dreier" könnten sich die Spieler von Trainer Claus Maier vom vierten auf den zweiten Tabellenplatz verbessern. Für den TSV Grafenberg beträgt der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz vier Punkte. Deshalb zählt im Heimspiel gegen den ebenfalls gefährdeten TKSV Geislingen nur ein Sieg. Nach nur vier Punkten aus den letzten fünf Spielen hat sich der TSV Boll aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet. Der Abstand auf einen der beiden vorderen Plätze beträgt schon zwölf Zähler. Mit einem Sieg gegen den TSV Neckartailfingen könnten sich die Gastgeber auf den fünften Tabellenplatz verbessern.

kdl