Lokalsport

SGEH feiert Zittersieg dank Keeper Rechner

Erkenbrechtsweiler. Fußball-Bezirksligist SGEH hat sein Heimspiel gegen den TSV Raidwangen mit 3:2 gewonnen. Auf matschigem Geläuf nahmen die Gastgeber von Beginn an das Heft in die Hand und es dauerte nur zehn Minuten, bis der SGEH-Anhang jubeln durfte. Nach Zuspiel von Portale war es Jorgo Karatalidis, der den Ball im Tor versenkte. Die erste Möglichkeit für die Gäste hatte Thomas Bachmann (17.), aber seinen Kopfball entschärfte SGEH-Keeper Rechner. Vier Minuten später die nächste dicke Chance für die SGEH, als Darko Kadoic nach Zuspiel von Parrotta das Leder knapp vorbeisetzte. Nur weitere zwei Zeigerumdrehungen später wurde Kadoic im Strafraum gefoult, Schiedsrichter Hauff zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Antonio Portale drosch den Ball jedoch weit über das Tor. Die Hausherren drückten weiter auf den zweiten Treffer und nach Vorarbeit von Karatalidis traf Attore zum 2:0 (31.).

Anzeige

Gleich nach dem Seitenwechsel kam Portale aus spitzem Winkel sieben Meter vor dem Tor zum Abschluss, aber der Ball strich knapp am Gehäuse vorbei. Fast im Gegenzug der Anschlusstreffer für die Gäste durch einen Konter. Wieder war es Stingl, der nur noch den Keeper vor sich hatte. Der überragende Jürgen Rechner konnte auch diese Torchance vereiteln und lenkte den Ball im letzten Moment mit dem Fuß zum Eckball. Dann hatte Parrotta die Möglichkeit, für die Entscheidung zu sorgen, aber auch er scheiterte freistehend an Gästekeeper Steinhart.

Im Gegenzug dann der überfällige Anschlusstreffer für den TSV Raidwangen nach Alleingang von Torben Stingl. Die Gäste wurden immer stärker, konnten aber in der Folgezeit nichts Zählbares daraus machen. Als in der 80. Minute Cosimo Attore per direkt verwandeltem Freistoß auf 3:1 erhöhte, war die Vorentscheidung gefallen – oder doch nicht? Drei Minuten später kam Philipp Schwer im Strafraum zu Fall und auch diesmal zeigte der Schiri sofort auf den Punkt. Heiko Haubensack ließ Rechner keine Chance. Durchatmen bei der SGEH, als in der 85. Minute Philipp Schwer nach Freistoßhereingabe von Schäffer über das SGEH-Gehäuse köpfte. In der Schlussminute kam Andy Schäffer aus rund 13 Metern halbrechts vor dem Tor zum Schuss, der aber am Außennetz landete.

Die SGEH brachte das 3:2 vollends über die Zeit und siegte knapp, aber nicht unverdient. Aufgrund der zweiten Hälfte hätten sich die Mannen von der Alb aber auch über ein Remis nicht beklagen dürfen. bmö

SGEH: Rechner – Steffen Laderer, Weger, Portale, Musiol – Karatalidis, Pereira, Kadoic (77. Gogulski), Stumpe – Attore (80. Gassner), Parotta

TSV Raidwangen: Steinhart – Schmidt, Maier, Philipp, Irmer (65. Schwer) – Gneiting (56. Haubensack), Schäffer, Lewang, Bachmann (68. Schweizer) – Schott, Stingl

Tore: 1:0 Karatalidis (10.), 2:0, 3:1 Attore (31., 80.), 2:1 Stingl (69.), 3:2 Haubensack (83., Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Musiol, Kadoic – Schott, Stingl

Schiedsrichter: Christoph Hauff (Altheim)

Zuschauer: 200