Lokalsport

SGEH ist endlich angekommen

Bezirksligist will auch in Berkheim punkten

Diese drei Zähler haben extrem gut getan: Bei den SGEH-Fußballern sorgte der verdiente 2:0-Heimsieg über den TSV Wäldenbronn-Esslingen in der Bezirksliga am Donnerstagabend für eine deutliche Verbesserung der Laune. Morgen soll beim TSV Berkheim zumindest ein Zähler her.

Erkenbrechtsweiler. Für Osman Cobankara war die zu Ende gehende Woche eine von der aufregenden Sorte – im positiven Sinne. Zunächst machten SGEH-Verantwortliche hinter den Kulissen seine Rückkehr zur Sportgemeinschaft fix, am Donnerstagabend durfte der „alte Neue“ im Hardtwaldstadion dann auch gleich ran. Für den Anfang waren es zwar nur zehn Minuten, die Cobankara kickte, doch mit seinem Abstauber zum 2:0 in der Schlussphase markierte der Angreifer das spielentscheidende 2:0. Der Dank der Teamkollegen für seinen Torinstinkt war ihm damit sicher.

Anzeige

„Mit Osman haben wir eine weitere Option in der Offensive“, meint SGEH-Trainer Pedro Pereira erleichtert. Der Coach kann dank der drei gewonnenen Punkte etwas entspannter die kommende Partie beim TSV Berkheim angehen. Hinter dem morgigen Gegner liegt ein nervenaufreibendes Match in Eislingen, das aus Berkheimer Sicht enttäuschend endete. 3:4 unterlag das Team von Florian Müller an der Fils. Damit ist der Saisonstart gründlich missglückt. Nur zwei von zwölf möglichen Punkten holte der TSV Berkheim, aktuell ist dies gleichbedeutend mit dem drittletzten Tabellenplatz.

Für die SGEH verlief der vergangene Spieltag bekanntlich erfolgreicher. Das 2:0 über den TSV Wäldenbronn-Esslingen sorgte für einen Sprung von Tabellenplatz 16 auf die 13. Zielvorgabe: In Berkheim soll am morgigen Sonntag mindestens ein Punkt her. Nach den bisherigen Leistungen kein unrealistisches Ziel. Die SGEH scheint jedenfalls in der Bezirksliga angekommen zu sein.

Der TV Nellingen ist derweil auf dem besten Weg, der Konkurrenz zu enteilen. Vier Tage nach dem 4:1 über die SGEH nahm der Spitzenreiter vorgestern auch die Hürde beim Aufsteiger SC Altbach mit 2:1. Die Nellinger – sie absolvierten am 2. Juni 2012 letztmals ein Landesligaspiel – sind bereits jetzt klar auf Meisterkurs. Bemerkenswert: Nach vier Spieltagen haben die Kicker aus Ostfildern satte vier Zähler Vorsprung auf den Zweitplatzierten TSV Deizisau. Morgen rückt der TSV RSK Esslingen in Nellingen an. Die Remis-Künstler (drei von vier Spielen Unentschieden) werden auf eine verstärkte Defensive Wert legen.

Der Tabellenzweite TSV Deizisau bekommt es zu Hause unterdessen mit dem FC Donzdorf zu tun. Die Gäste kassierten vorgestern gegen den FV Neuhausen im heimischen Lautertalstadion eine empfindliche 0:4-Klatsche. Folglich ist der einstige Verbandsligist vorerst im Mittelfeld der Bezirksliga abgetaucht. Überhaupt nicht rund verlief der Saisonstart für den TSV Wendlingen. Nur Schlusslicht VfB Oberesslingen/Zell ist derzeit schlechter platziert. Die Fußballer aus der Kirchheimer Nachbarstadt sind Tabellenvorletzter. Am Wochenspieltag vor zwei Tagen spielfrei, bietet sich den Wendlingern in der Heimpartie gegen den FV Vorwärts Faurndau morgen nun die Gelegenheit zum ersten Saisonsieg. Der Gegner ist aktuell Tabellenvierter, am vergangenen Donnerstag reichte es beim 1:1 auf heimischem Platz immerhin zur Punkteteilung gegen den Titelfavoriten FV 09 Nürtingen.