Lokalsport

SGEH vor Rekord "für die Ewigkeit"

Die SGEH ist dabei, Kreisliga-Geschichte zu schreiben. Siegt das Furore-Fusionsteam von der Alb auch in den Partien beim Tabellenfünften VfB Neuffen (morgen) und gegen den aktuell Zweiten TB Neckarhausen (3. Dezember), hätte der Bezirksliga-Absteiger sämtliche Hinrundenspiele gewonnen das wäre bislang einmalig.

REIMUND ELBE

Anzeige

KIRCHHEIM Eine Frage braucht man Kickern und Funktionären der SGEH momentan nicht stellen: ob sie denn mit ihrer aktuellen Situation in der Kreisliga A zufrieden sind. Selbst Optimisten hatten eine solch' unglaubliche Vormachtstellung der Spielgemeinschaft nicht für möglich gehalten. Nach vierzehn Siegen in Folge und einer staunenden Fußballerzunft ist die Ehrfurcht vor dem Team von Danell Stumpe und Antonio Portale auch bei den Mitstreitern in der Kreisliga A kaum noch zu toppen. Deshalb ist selbst der VfB Neuffen, obwohl tabellarisch gesehen nicht gerade ein kleines Licht, nur krasser Außenseiter im morgigen Duell auf dem Spadelsberg. Das Einzige, was Stumpe, Portale und Co. zur Stunde tun können, ist, ihre Mannschaftskollegen vor Selbstzufriedenheit zu warnen. Der gewaltige Vorsprung des Tabellenführers (zwölf Punkte auf den Zweitplatzierten) könnte morgen zudem noch weiter anwachsen, denn: Der TB Neckarhausen hat es mit dem FC Frickenhausen 2 zu tun Verfolger unter sich.

Der Ausgang letztgenannter Partie wird auch in Weilheim mit Interesse zur Kenntnis genommen werden. Seit dem Amtsantritt von Axel Maier ging es unter der Limburg tabellarisch steil bergauf, nur noch zwei Plätze und drei Punkte Abstand sind es zum erstrebenswerten Relegationsplatz. Trainer Maier hat die jüngsten Ereignisse beim morgigen Derbygegner TSV Holzmaden aufmerksam verfolgt: "Die Holzmadener sind in einer schwierigen Situation", so der Weilheimer Coach, "wenn gleich vier potenzielle Torhüter ausfallen, ist das natürlich äußerst bitter." Dennoch sieht er dadurch keinen Wettbewerbsvorteil: "Alle Holzmadener werden hochmotiviert sein, schließlich kämpfen sie schon jetzt um den Klassenerhalt." Axel Maier ist übrigens ein Geschäftskollege des gegnerischen Interimscoach Ernst Hermann. Klar, dass das direkte Duell in dieser Woche auch ein Gesprächsthema in der Firma ist. Bei den Weilheimern wird wahrscheinlich der im August am Knie verletzte Kai Sigel sein Comeback geben.

Auch beim TSV Holzmaden gibt es derweil eine gute Kunde: Der vor einigen Wochen schwer am Kopf verletzte Torwart Jörg Kälberer ist wieder fast gesund. "Vielleicht kann Jörg schon im März wieder eingreifen", hofft TSVH-Abteilungsleiter Ralf Bechloch, "er will es auf jeden Fall wieder wissen". Nachdem insgesamt vier Keeper ausfallen, wird morgen in Weilheim erneut Thomas Pfänder aus der Reservemannschaft das Tor hüten.

Beim Tabellenzehnten, den Sportfreunden aus Dettingen, steht die Auswärtsaufgabe beim TSV Wolfschlugen an. Nach zwei Siegen in Folge wollen die SFD auch auf den Fildern glänzen, allerdings werden die Gastgeber nach dem jüngsten 3:0 in Neckartenzlingen auch nicht gerade von Selbstzweifeln geplagt. Die Dettinger führen als Zehnte das Feld der momentan am ehesten vom Abstieg bedrohten Mannschaften an. Der AC Catania, SV Nabern und der TSV Oberlenningen gehören neben dem bereits erwähnten Schlusslicht TSV Holzmaden ebenfalls dazu.

Das Programm der Kreisliga A-Underdogs aus der Region: Der AC Catania empfängt morgen den TSV Oberboihingen, der SV Nabern muss beim TSV Altdorf ran, während die Oberlenninger zum TSV Grafenberg in den Landkreis Reutlingen fahren.