Lokalsport

SGEH will keinen dritten Flop

TSV Boll gastiert im Viertelfinale des Fußball-Bezirkspokals auf der Alb

Nachdem es am Ostermontag zum witterungsbedingten Ausfall gekommen war, steigt am morgigen Donnerstag das mit Spannung erwartete Viertelfinalspiel im Fußball-Bezirkspokal zwischen der SGEH und dem TSV Boll.

Anzeige

Erkenbrechtsweiler. Wenn morgen Abend um 18 Uhr im Hardtwaldstadion in Erkenbrechtsweiler die Viertelfinalpaarung zwischen Gastgeber SGEH und dem TSV Boll angepfiffen wird, treffen die Bezirksligateams der Stunde aufeinander: Die SGEH holte aus den letzten sieben Spielen 19 Punkte, während der TSV Boll mit 15 Punkten Vorsprung unangefochten auf dem ersten Tabellenplatz steht und bereits den Sekt für die Meisterfeier kaltstellen kann.

Nachdem die SGEH beide Punktspiele der laufenden Saison gegen die Kurörtler verlor (2:3 in Boll, 1:2 daheim), hat Trainer Antonio Portale logischerweise Wiedergutmachung im Sinn: „Ich will nicht dreimal in einer Saison gegen die gleiche Mannschaft verlieren“, sagt der ehemalige Oberligastürmer des VfL Kirchheim. Immerhin: In beiden Ligaspielen war die SGEH nicht einmal die schlechtere Mannschaft, Portale will mit seiner Mannschaft zeigen, dass auch der TSV Boll (erst zwei Saisonniederlagen) nicht unschlagbar ist. Auf jeden Fall gehen die „Älbler“ ausgeruht(er) in die Partie, nachdem das Spiel am vergangenen Sonntag gegen den FC Nürtingen 73 ausgefallen war – die Nürtinger haben bekanntlich ihre Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen.

In der zweiten Partie kämpfen die beiden A-Ligisten FTSV Kuchen und der TSV Wäldenbronn-Esslingen um den Einzug ins Halbfinale. Dieses haben mit dem TSV Jesingen und dem VfB Reichenbach schon zwei Mannschaften erreicht. kdl