Lokalsport

SGEH winkt wiederdie Tabellenführung

Sechs Nachholspiele stehen am morgigen Donnerstag im lokalen Fußball auf dem Programm. In der Kreisliga A, Staffel 2 haben in vier Spielen alle Teckvertreter Heimrecht.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Nach zwei Siegen in Folge hat sich der AC Catania Kirchheim gute Voraussetzungen geschaffen, sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Nun geht's gegen den 1. FC Frickenhausen II eine Mannschaft, die schwer einzuschätzen ist. "Die Frickenhausener sind die spielstärkste Mannschaft dieser Liga", glaubt Trainer Helmut Hartmann. Er muss auf fünf Stammspieler drei machen noch Urlaub, zwei sind Schichtarbeiter verzichten. Doch Hartmann gibt sich optimistisch: "Wir haben in der letzten Woche sehr gut gearbeitet und nicht von ungefähr die letzten beiden Spiele gewonnen."

Nach einem spielfreien Wochenende will sich die SGEH am Donnerstagabend gegen den Aufsteiger FC Unterensingen mit einem Heimsieg die Tabellenführung zurückholen. Trotz der klaren Favoritenrolle warnt Spielertrainer Antonio Portale seine Jungs: "Der FC Unterensingen ist ein sehr unbequemer Gegner, der nicht einfach zu schlagen sein wird." Mit Markus Nachtmann, Timo Reinhofer und Portale fehlen der SGEH drei wichtige Spieler. "Mit unserem ausgeglichenen Kader können wir dies aber gut kompensieren", sagt Portale.

Mit dem Heimspiel gegen den TSV Altdorf geht der TV Neidlingen seit Saisonbeginn in die dritte englische Woche. Deshalb ist Trainer Volker Krissler froh, dass seine Mannschaft danach ein spielfreies Wochenende hat. Aus den beiden Spielen gegen den TSV Altdorf (Donnerstag) und drei Tage später beim FC Unterensingen will der Neidlinger Coach noch vier Punkte holen. Vieles wird davon abhängen, ob der angeschlagene Toptorjäger Jochen Hepperle mit von der Partie ist. Seit Saisonbeginn quält sich der Neidlinger Goalgetter mit Schmerzen an der Bandscheibe von Spiel zu Spiel. Deshalb reichte es bisher auch noch zu keinem Einsatz über volle 90 Minuten. Trotz allem hofft Krissler, dass Hepperle am Donnerstagabend spielen kann. "Es wäre schon wichtig, wenn Thomas überhaupt auf dem Platz stehen würde", sagt Krissler über jenen TVN-Spieler, der einfach nicht zu ersetzen ist.

Mit sieben Punkten aus drei Spielen ist der SV Nabern vorzüglich in die neue Saison gestartet eine faustdicke Überraschung. Abteilungsleiter Rainer Kneile: "Mit so vielen Punkten hätte ich nicht gerechnet." Damit rangiert der SVN als bisher bester Aufsteiger auf dem vierten Tabellenplatz. Mit Markus Glück und Dennis Veil haben gleich zwei Spieler den Sprung von den A-Junioren in die Stammformation geschafft. Mit Andreas Gall und Mladenko Cadjenovic muss das Trainerduo Gunter Hinger/Siegfried Müller diesmal auf zwei wichtige Leistungsträger verzichten.

Ötlingens Kirra fehlt langeIn der Kreisliga B wurde aufgrund eines Vereinsausfluges und des Straßenfestes in Jesingen die Begegnung zwischen dem TSV Jesingen II und dem TSV Ötlingen von Sonntag auf den morgigen Donnerstag verlegt. "Wenn wir oben dabei bleiben wollen, müssen wir solche Spiele gewinnen", gibt Ötlingens Trainer Markus Lepadusch die Zielrichtung vor. Mit Klaus Kirra, der sich im Spiel gegen den TSV Schlierbach einen Kreuzbandriss zugezogen hat, muss Lepadusch einige Monate auf seinen etatmäßigen Spielmacher verzichten.