Lokalsport

SGEH-Himmelsstürmer biegen 0:3-Rückstand noch um

Die SGEH scheint wirklich unbesiegbar. Selbst ein 3:0 (!)-Vorsprung konnte Gegner Grafenberg auf der Alb nicht vor einer Niederlage bewahren. Auch der TSV Weilheim blieb im Geschäft. In Neckartenzlingen ernteten die Limburg-Kicker einen etwas zu hohen, jedoch verdienten 4:1-Erfolg. Dagegen behält der TSV Holzmaden die Rote Laterne. Beim 0:4 in Nabern ging einmal mehr allzu viel schief.

JÜRGEN FIND

KIRCHHEIM Parallel dazu konnten sich die SFD einen zufriedenen Gang in die Winterpause bescheren. Der Auftritt in der zweiten Hälfte hatte es in sich. In 22 Minuten ließen es die Schwarz-Roten fünf Mal "klingeln". Das zweite Kellerduell konnte Wolfschlugen für sich entscheiden. Oberlenningen nutzte die Möglichkeiten der ersten Hälfte nicht und hatte mit 0:2 das Nachsehen.SGEH TSV Grafenberg 4:3 (2:3): Die Übermannschaft der Liga scheint wohl unbesiegbar. Die Gäste aus Grafenberg starteten fulminant. Enrico Liotti markierte die 1:0-Führung der Gäste (9.), Christian Parasidis (20.) und Carlo Liotti (28.) ließen die Einschüsse zum unerwarteten 3:0 des TSVG folgen. Die SGEH schien noch gar nicht richtig auf dem Platz, als des Geschehen eigentlich schon vorentschieden war. Doch die Star-Truppe der Kreisliga A ließ dieses nicht auf sich sitzen. Nach dem 0:3 übernahm der Primus das Zepter. Danell Stumpe (39., 42.) verkürzte per Doppelschlag zum 2:3, zur Pause keimte wieder Hoffnung auf. Nach dem Wechsel konnte sich zunächst keine der Kontrahenten durchsetzen, bis Florian Laderer dann endlich der 3:3-Ausgleich gelang (71.). Danach hatte auch Grafenberg noch eine Gelegenheit zum Siegtreffer. Der blieb letztlich den Einheimischen vorbehalten. Marc Maier verwandelte einen sehenswerten Freistoß aus dreißig Metern zum viel umjubelten 4:3-Sieg.SV Nabern TSV Holzmaden 4:0 (1:0): Der Erfolg der Grün-Weißen fiel etwas zu hoch aus. Die Gäste konnten durchaus mithalten und hätten durch Mirco Bruschats Pfostentreffer (52.) nach der Pause fast den Anschlusstreffer geschafft. So blieb's bei den Naberner Toren. Simon Bezold (15., 47.), Markus Glück (58.) und Ralf Bechloch (90. Eigentor) zeichneten für den 4:0-Erfolg der Platzherren verantwortlich.TSV Neckartenzlingen TSV Weilheim 1:4 (1:1): Am Neckar verbuchte Weilheim einen zu hohen Sieg. Kai Sigel schoss zunächst den TSVW mit 1:0 in Front, bevor Alexander Kavvadias noch vor der Pause das 1:1 fabrizierte (36.). Zwar sorgte Christian Bezler nach Wiederanpfiff für das 2:1 des TSV Weilheim (49.), doch in der Folgezeit waren die Gastgeber dem Ausgleich näher als die Limburgstädter dem 3:1. Dennoch machte der TSVW den Sack zu. Kai Hörsting (72.) und wiederum Christian Bezler (90.) setzten mit ihren Treffern zum 4:1 die letzten Zeichen.SF Dettingen TSV Altdorf 6:1 (1:1): Die Partie begann, im Sinne der Zuschauer, vielversprechend. Zwei Chancen durch Achim Spranz fanden ihr Ziel nicht. Tilo Starkert konnte dann das 1:0 für die SFD produzieren (18.). Die Freude währte nicht lange, denn nach einem Eigentor von Achim Spranz (20.) war der Spielstand wieder ausgeglichen, 1:1. Danach verflachte die Partie. Erst in der zweiten Spielperiode waren wieder Tore zu bejubeln. Die Schwarz-Roten drehten nun auf. Gökan Caglar brachte die Einheimischen mit zwei Treffern auf die Siegerstraße (68., 75.), 3:1. Altdorf brach nun völlig ein, Dettingen genoss eine Vielzahl an Einschussmöglichkeiten. Janos Schenk (80.), wiederum Tilo Starkert (84.) und Selcuk Yurt (90.) ebneten mit ihren Toren den Weg zum 6:1-Kantersieg, welcher am Ende auch in dieser Höhe vollauf verdient war.TV Neidlingen TB Neckarhausen 1:1 (1:0): Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, wobei die Kirschtäler die bessere Torgelegenheiten verbuchten. Folgerichtig markierte Christian Renz das 1:0 (36.). Nach der Pause hatte wiederum Christian Renz, alleine vor dem gegnerischen Torhüter stehend, die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Es sollte jedoch nicht sein. Neidlingen tat für den Sieg letztlich nicht genug und musste den 1:1-Ausgleich von Neckarhausens Timo Brenner hinnehmen (69.). Die Punkteteilung ging letztlich in Ordnung.TSV Oberlenningen TSV Wolfschlugen 0:2 (0:0): Die "Täles"-Elf wurde von den Hexenbannern nach der Pause eiskalt erwischt. Andreas Schneider (47.) und Reinhold Absenger (49.) schossen den TSVW binnen zwei Minuten auf die Siegerstraße. Vor der Pause verbuchten die Gastgeber noch mehr Spielanteile und die optischen Höhepunkte. Als Oberlenningens Barish Karakaya noch die Gelb-Rote Karte sah, war's vorbei. Wolfschlugen stand bis zum Schluss felsenfest in der Defensive und ließ nichts mehr anbrennen.FC Frickenhausen II AC Catania Kirchheim 2:2 (0:0): Nach einer ersten Hälfte, die keiner der Kontrahenten für sich verbuchen konnte, klingelte es im zweiten Spielabschnitt gleich viermal. Zunächst waren Björn Müller (46.) und Firat Isik (75.) für den zur Führung drängenden FCF erfolgreich, 2:0. Doch in der Schlussphase ließ der FCF II nach. Die Folge waren zwei späte Gegentreffer der "Azzuri". Badredine Alaya (83.) und Alfio Parrinello (84.) ließen sich feiern.TSV Oberboihingen FC Unterensingen 2:2 (1:1): Der Boden in Oberboihingen verlangte den Akteuren alles ab. Dabei waren die Platzherren über weite Strecken spielbestimmend, die Top-Chancen boten sich jedoch erst nach der Pause. Andreas Else konnte die Gäste früh mit 1:0 in Front schießen (4.), Hugo Ribbeiro glich währen der ersten Hälfte zum verdienten 1:1 aus (22.). Erst in der Schlussphase wurde es spannend. Oberboihingens Patrick Müller markierte die 2:1-Führung (76.), der TSVO hatte nun eine Chance nach der anderen. Dennoch sollte es nicht zum Sieg reichen. Die Möglichkeiten blieben ungenutzt und Wolfgang Kollmer schoss kurz vor Spielende das 2:2 für den FCU (88.).

Anzeige