Lokalsport

SG-Frauen vor kniffligem Job in Denkendorf

Lenningen. Mit etwas weniger Last auf den Schultern fahren die Landesliga-Handballerinnen der SG Lenningen heute Abend zur Auswärtspartie nach Denkendorf. Dank des Sieges gegen Bettringen hat die SG ein ausgeglichenes Punktekonto und trägt nicht vom Start weg die rote Laterne, was angesichts der Personaldecke zu befürchten war.

Anzeige

Die heutige Partie gegen die HSG Deizisau-Denkendorf II verspricht knifflig zu werden. Die HSG steht nach dem knappen Sieg vergangene Woche gegen den SC Lehr mit 4:0 Punkten auf Platz zwei. In der vergangenen Saison belegte die Spielgemeinschaft in der Abschlusstabelle den fünften Platz. Auch für dieses Jahr hat sich die Mannschaft einen Platz im oberen Tabellendrittel als Ziel auserkoren. Ähnlich wie bei der SG Lenningen, versucht die HSG-Trainerin Isa Boltjes aufgrund einiger Abgänge bereits frühzeitig Spielerinnen aus der A-Jugend zu integrieren.

Was die HSG aufgrund ihres großen Kaders als Option wählen kann, ist bei den Lenningern dagegen Pflicht. Um einen vollständigen 14er-Kader zu erhalten, muss das Team generell mit A-Jugendlichen aufgefüllt werden. Neben einer variablen und beweglichen Abwehr muss die SG in der heutigen Partie auch noch mehr Druck und Torgefährlichkeit über den Rückraum aufbringen. Hier stand Matchwinnerin Saskia Schweikert im letzten Spiel zu oft alleine auf weiter Flur. Zudem kann sich die SG nicht wieder auf die überragenden Torwartleistungen verlassen. Auch die Offensive muss ihren Beitrag zum Sieg leiste. Dies wurde auch unter der Woche im Training intensiv geprobt. Unterstützt wird die SG sicherlich von einem großen Fanblock, da im Anschluss die beiden Männermannschaften sich in derselben Halle im Bezirksligaduell gegenüberstehen.rs

SG Lenningen: Kullen, Fiegenbaum – Ringelspacher, Dangel, Klein, Schilling, Luxenhofer, S. Schweikert, Mück, Blocher, Kazmaier, Ensslin, Dirmeier