Lokalsport

SG-Frauen zittern sich auf Platz zwei

Handball Beim 16:15 in Plieningen müssen die Lenningerinnen alle Kräfte aufbieten, um den sechsten Saisonsieg einzufahren.

Stuttgart. Höher als erwartet hat sich für die Bezirksliga-Handballerinnen der SG Lenningen die Auswärtshürde TV Plieningen herausgestellt. Erst nach einem wahren Krimi setzte sich die SG beim Kellerkind von den Fildern durch. Dank des 16:15-Zittersiegs kletterten die Lenningerinnen auf den zweiten Tabellenplatz.

Anzeige

Zu Beginn der Partie war es ein munterer Schlagabtausch. Doch bereits nach zehn Zeigerumdrehungen deutete sich ein Aufwärtstrend beim TV Plieningen an. Darauf reagierte SG-Trainerin Nicki Schmid beim Stand von 4:4 mit einer frühen, aber wirkungsvollen Auszeit. Der SG-Trupp konnte nun durch geduldige Angriffe und platzierte Abschlüsse ein kleines Polster aufbauen. Eine fragwürdige und unglückliche Disqualifikation in der 17. Spielminute für Schilling steckte die SG gut weg und konnte Tor um Tor bis zum 12:7-Halbzeitstand davonziehen.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten die Gastgeberinnen. Innerhalb weniger Minuten war der Lenninger Vorsprung auf drei Tore geschrumpft. Auch eine weitere Auszeit erzielte keine Verbesserung. Die Mannschaft war zu unkonzentriert im Torabschluss, beendete die Angriffe viel zu überhastet. So war es TV-Keeperin Mangold ein Leichtes, die Bälle durch präzise, lange Pässe zu verteilen. Die SG war in dieser Phase viel zu passiv, schaute den Plieningerinnen bei ihrer fulminanten Aufholjagd mehr oder weniger zu.

Wannenwetsch kontert für die SG

Vor allem das Rückzugverhalten der Gäste war in dieser Phase nicht vorhanden. Da war auch für Torfrau Fiegenbaum nichts zu machen. Mittlerweile war die 45. Spielminute angebrochen und auf der Anzeigetafel stand ein 14:14. Ein Tor durch die Plieningerin Claßen ließ den Heimverein das erste Mal in der zweiten Halbzeit in Führung gehen und den Tabellendrittletzten Morgenluft wittern - der zweite Saisonsieg für den TVP war zum Greifen nah. Doch nach zwei Treffern von Wannenwetsch lag plötzlich wieder die SG vorne (16:15/57.). Unter Mobilisierung der letzten Kraftreserven und einer konzentrierten Abwehrarbeit retteten die Lenningerinnen das Ergebnis über die Zeit und feierten damit den sechsten Sieg im siebten Saisonspiel.

Was dieser wert ist, wird sic spätestens am kommenden Samstag ab 18 uhr zeigen, wenn Lokalrivale TSV Weilheim in der Lenninger Sporthalle gastiert.sus

TV Plieningen: Mangold-Püngel, Mergenthaler, Aller (3),Claßen (6),Ruess (1), Jessica Taubenberger (1), Götz, Hihn-Schüller (3), Buckenmaier, Jennifer Taubenberger (1)

SG Lenningen: Fiegenbaum, Susset -Attinger, Bächtle (1), Blocher (2) , Gratz (1), Kazmaier, Ringelspacher (1), Schilling (2), Schmid (6/1), Schur, Tegethoff (2), Wahlicht, Wannenwetsch (1), Weber