Lokalsport

SG-Frauen zu Gast bei Fremden

Lenningen. Im Frauenhandball sind in den drei Landesligen noch drei Aufstiegsplätze zu vergeben. Von den zehn Mannschaften, die Relegationsspiele bestritten, sind noch vier übrig geblieben. Darunter auch die SG Lenningen II. Die muss nach den Siegen gegen Lindenberg heute beim TSV Asperg antreten.

Anzeige

Der Tabellenzweite aus der Bezirksliga Enz-Murr ist für die Walter-Sieben eine total unbekannte, fremde Mannschaft. Um sich ein umfassendes Bild vom TSV zu machen, musste Herbert Walter die TSV-Homepage bemühen. Er diagnostizierte eine sehr ausgeglichene, junge Mannschaft. „Die Asperger Stärke“, sagte der SG-Coach, „liegt in ihrem schnellen Angriffsspiel, wobei dieses sehr variabel ausgerichtet ist. Ein weiteres Plus sehe ich in der Abwehr.“

Dies musste bereits der TSV Betzingen erkennen, der in der ersten Relegationsrunde von Asperg mit 31:16 und 22:20 besiegt wurde. Dabei gilt es, auf das TSV-Trio Dijana Dobes, Nadine Eyrich und Sandra Suchanek ein ganz besonderes Augenmerk zu richten. Dieses torhungrige Trio führt die interne TSV-Torstatistik an.

Lenningens Coach Herbert Walter muss seine Mannschaft wieder etwas umbauen, da Antje Schlenk, Carolin Reichle und Ramona Ringelspacher fehlen. Dagegen ist Torfrau Daniela Kiedaisch wieder dabei. „Da durch den Feiertag das Freitagstraining ausfiel, habe ich den Mädels einige Hausaufgaben gegeben“, sagte Herbert Walter und fügte abschließend hinzu: „Für mich ist Asperg der Favorit, zumal der TSV über die besser besetzte Bank verfügt. Wir können nur mit drei Auswechselspielerinnen antreten.“ Spielbeginn ist heute um 20 Uhr in der Rundsporthalle Asperg. döl

SG Lenningen II: Fiegenbaum, Kiedaisch; Deuschle, Eberhard, Klein, Scheu, Schilling, Schmid, Schweikert, Sliwka