Lokalsport

SGL: TB Ruit brandgefährlicher Gegner

Verletzungspech bei den Teck-Mannschaften der Handball-Verbandsliga: Beim TSV Owen fällt Spielertrainer Christoph Winkler aus, bei der SG Lenningen Steffen Kazmaier. Die Spielgemeinschaft bekommt mit dem TB Ruit einen brandgefährlichen Gegner.

OWEN/LENNINGEN Schlag auf Schlag geht es derzeit beim TSV Owen. Spielertrainer Christoph Winkler hatte bereits für eine weitere Saison verlängert, als im Dienstagstraining diese Hiobsbotschaft folgte: Wegen einer Oberschenkelverletzung aus dem "Esslinger" Spiel kann Winkler erst im kommenden Kalenderjahr wieder ins Geschehen auf dem Feld eingreifen. Zu den beiden verlorenen Punkten vom vergangenen Freitag also auch noch ein gravierender verletzungsbedingter Ausfall.

Anzeige

Umso wichtiger ist es nun, dass im heutigen Auswärtsspiel bei der TG Biberach (20 Uhr, Halle am Pestalozzi-Gymnasium) alle TSV-Akteure wieder zur Form der ersten Rundenspiele zurückfinden. Vor allem der Kampfgeist und die Leidenschaft wurden in den letzten Wochen schmerzlich vermisst, die Anfangsminuten jeweils völlig verschlafen. Das soll nun anders werden. Vor allem in punkto Konzentration und Einsatz wollen alle Spieler eine Schippe drauflegen und in Biberach zeigen, dass auch ohne den Topscorer mit der TSV-Mannschaft zu rechnen ist. Auch im Gegenstoßverhalten hat die Tecksieben noch Verbesserungspotenzial. Dass die TGB trotz des vorletzten Tabellenplatzes nicht zu unterschätzen ist, zeigen die letzten, meist knappen Heimspielergebnisse. Routinier Peter Engler ist Spielgestalter und Vollstrecker in einer Person. Auf ihn sollte die Owener Defensivabteilung heute Abend ein besonderes Augenmerk haben. Die Owener brauchen den Auswärtssieg dringend, um sich im vorderen Tabellendrittel zu behaupten.

Da dachten die SG-Fans nach dem 27:26-Sieg gegen die SG Schorndorf, dass sich ihr Team in der Tabelle verbessern könnte Pustekuchen. Esslingen gewann gegen Owen, Steinheim besiegte Altenstadt beide Tagessieger konnten sich vor der SG platzieren. Die Verbandsliga-Staffel 2 scheint unberechenbar. Wenn die SG Lenningen nicht weiter auf der Stelle treten will, muss sie das heutige Heimspiel gegen den TB Ruit (20 Uhr, Sporthalle Lenningen) gewinnen. Die TB-Sieben, vor Saisonbeginn von den Experten hochrechnerisch in der unteren Tabellenhälfte eingereiht, entpuppt sich immer mehr als Winner-Team. Dabei musste Neutrainer Peter Schmauk eine komplette Mannschaft aufbauen. Acht neue Spieler stießen hinzu. In der letzten Saison gerade noch von der Abstiegsschippe gesprungen, steht der TB mit 13:9 Punkten derzeit auf dem fünften Tabellenplatz. Eine Position, die zur Versetzung in die Württemberg-Liga reichen würde.

Die Gäste haben derzeit einen Lauf: In vier Spielen holten sie 7:1 Punkte. Die SG muss auf Steffen Kazmaier verzichten. Er brach sich gegen Schorndorf den Daumen an der rechten Wurfhand. "Er wird uns im Abwehrzentrum sehr fehlen", sagt SG-Trainer Holger Kiedaisch. Fehlen wird auch noch Ricki Austen, dessen Bänderdehnung noch nicht ausgeheilt ist. "Doch wir werden dieses Handicap lösen", ist sich Kiedaisch sicher. Sehr ausgeglichen ist der Ruiter Angriff besetzt. Dabei kommt es für die SGL vor allem darauf an, wie die Ruiter Torjäger Claudio Trovato, Jochen Miller und Uwe Brinzing neutralisiert werden können. Aber auch Tobias Hägele und Heiko Binder, beide in der letzten Saison noch in Diensten des TSV Weilheim, sind torgefährlich.

br/döl

Verbandsliga-Formationen

TSV Owen: Carrle, Reckziegel Baisch, Dunkel, H. Hoyler, C. Hoyler, Kazmaier, Kirchner, Krüger, Meißner, Schmidt, Sigel, WahlSG Lenningen: S. Lamparter, Born Braunwarth, Brugger, Kirschmann, J. Lamparter, Leitner, Renz, Schwohl, Segeritz, C. Wiesinger, J. Wiesinger.