Lokalsport

Sie- und Er-Turnierals Aufgalopp

Jugendhandball in und um die Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte: Das VfL-Jugendturnier beginnt heute und erstreckt sich über drei Tage.

KIRCHHEIM Mit dem beliebten Sie- und Er-Turnier beginnen am heutigen Freitag die A-Jugendlichen (18 Uhr). Dabei kann sich die neu formierte Spielgemeinschaft aus Kirchheimer und Lenninger Handballerinnen zum ersten Mal in heimischen Gefilden präsentieren. Gemeinsam mit ihren männlichen Partnern aus Ostfildern stellen sie eine der Favoriten. Als attraktives Nebenprogramm hat der Abend ein Kicker-Spiel mit Lebendfiguren zu bieten, außerdem Musik eines Kirchheimer Discjockeys.

Anzeige

Der Samstag wird eine echte Herausforderung auch für die Organisatoren des VfL Kirchheim: nicht weniger als 82 Begegnungen auf drei Spielfeldern müssen ab 10 Uhr gepfiffen, gespielt, betreut und ausgewertet werden. Um 20 Uhr kann VfL-Jugendleiter Marc Eisenmann dann die Sieger der männlichen B-Jugend-Konkurrenz ehren. Vorher werden bereits die Besten der C-Jugenden ihre Sachpreise entgegengenommen haben. In dieser Altersklasse wollen die frisch ins Oberhaus des Württembergischen Handballverbandes aufgestiegenen Jungs um Trainer Jörg Vogel ihr Können nochmals zeigen. Bei der weiblichen B-Jugend wird die SG Kirchheim-Lenningen das Ergebnis ihrer gemeinsamen Vorbereitungsphase unter Beweis stellen. Die Begegnungen finden zwischen 15.30 Uhr und 19 Uhr statt.

Die Jüngsten laufen am Sonntag um 10 Uhr auf die Spielfelder: mit 12 angemeldeten Teams stellen die männlichen E-Jugendlichen an diesem Tag das zahlenmäßig stärkste Turnier. Ob wieder die erste Formation der Kirchheimer die begehrten Goldmedaillen in Empfang nehmen wird wie auf dem Bezirksspielfest in Weilheim vor vierzehn Tagen werden die Zuschauer gegen 14.30 Uhr erfahren. Ein anderer Meister wird ebenfalls versuchen, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden: die männliche D-Jugend beginnt als Bezirksspielfestsieger des letzten Wochenendes seine Begegnungen um 14.30 Uhr.

Zu diesem Zeitpunkt werden die gleichaltrigen Mädchen bereits ihre Gewinner kennen: sie fangen parallel zu den E-Jugendlichen am frühen Morgen an und dürfen gegen 14 Uhr schon mit ihren Preisen in der Hand als Zuschauerinnen ihre Kollegen anfeuern.

Der letzte Turniertag wird ohne die Mädchen der E-Jugenden stattfinden. Sie müssen zeitgleich in Holzhausen/Uhingen ihre Bezirksmeisterschaft austragen. Auch der Andrang in der D-Jugendkonkurrenz hält sich aus dem selben Grund in Grenzen: viele Handballfreunde aus der Umgebung müssen in Neuhausen antreten.

Auf einem Nebenplatz wird am Samstag und Sonntag wieder um die kleinen Sonderpokale gekämpft: die nervenstärksten Siebenmeter-Schützen versuchen hier, den Torleuten die Schau zu stehlen. Bei andauerndem Regen sind die Verantworlichen gezwungen, die Spiele auf die beiden Sporthallen Stadtmitte und die des Ludwig-Uhland-Gymnasiums zu verteilen.

ak