Lokalsport

Siebenmeter-Krimi bringt die Entscheidung

Auf ein heißes Wochenende können die Weilheimer Handballer zurückblicken. Beim 56. Weilheimer Handballturnier der BKK Scheufelen traten insgesamt fast 60 Mannschaften an. Als Sieger präsentierten sich bei den Herren der TSV Dettingen/Erms und bei den Damen die SG Lenningen.

WEILHEIM Am Samstag setzte die Hitze den Aktiventeams zu. Trotzdem wurde in vielen Spielen schneller und attraktiver Handballsport gezeigt. In zwei Gruppen spielten die Herren die Halbfinalisten aus. Bereits im ersten Spiel mussten die Weilheimer Gastgeber kämpfen, um dem TSV Dettingen/Erms ein 11:11-Remis abzutrotzen. Aber die Anlaufschwierigkeiten der Schmauck-Schützlinge legten sich schnell. Souverän gewann der TSV Weilheim die anderen vier Begegnungen und erreichte als Gruppenerster das Halbfinale.

Anzeige

Dank des besseren Torverhältnisses gegenüber dem SKV Unterensingen zog der TSV Dettingen ebenfalls ins Halbfinale ein. Mit einem Sieg gegen den VfL Kirchheim zog sich die A-Jugend der SG Teck in dieser Gruppe hervorragend aus der Affäre. In der zweiten Gruppe zeigte einmal mehr der achtfache Turniersieger Dotzheim seine Stärke. Fünf klare Siege sicherten das Halbfinale. Als Gruppen-Zweiter kam der TSV Neuhausen/Erms ebenso weiter. Chancenlos präsentierte sich die junge zweite Weilheimer Mannschaft, während der TVJM Lorheim zumindest das Prestigeduell gegen den TSV Weilheim 2 gewinnen konnte. Der TSV Owen verpasste als Dritter das Semifinale nur knapp.

Spannend verlief dann das Halbfinale TuS Dotzheim gegen TSV Dettingen. Die Ermstäler bewiesen nach einem 10:10 im darauf folgenden Siebenmeterschießen die besseren Nerven und standen nach dem 13:12-Erfolg im Finale. Die Gastgeber absolvierten ihr Halbfinale souveräner. Der 10:7-Sieg gegen die von Hans Hahn gecoachte Truppe des TV Neuhausen/Erms war nie in Gefahr. Zumindest den dritten Rang wollten sich die Hessen aus Dotzheim sichern. Dank eines 9:7-Erfolgs gelang dies.

Die Mannschaften aus dem ersten Spiel des Tages standen sich dann auch im letzten Spiel des Tages gegenüber. TSV Weilheim gegen den TSV Dettingen/Erms lautete die Finalpaarung. Wie bereits im Gruppenspiel konnte sich in der regulären Spielzeit kein Team durchsetzen. Abermals zeigte Dettingen die besseren Nerven. Im Siebenmeter-Krimi konnte sich die junge Truppe letztlich verdient mit 17:16 durchsetzen und sich die 250-Euro-Siegprämie sichern.

Bei den Damen, deren Spiele parallel zu den der Herren liefen, sicherte sich erwartungsgemäß der Verbandsligist von Neu-Coach Markus Nothwang mit der überragenden Susi Kazmaier den Turniersieg. Einzig beim 5:4 gegen den am Ende zweitplatzierten TSV Wolfschlugen stand der Erfolg auf der Kippe. Sehr gut aufgelegt zeigten sich die Limburgstädterinnen: Nicky Pöchmann führte ihre junge Truppe auf Rang drei. Achtbar schlug sich auch das zweite Team des TSVW. Mit dem 3:3 gegen den VfL Kirchheim gelang ein Achtungserfolg.

An beiden Abenden sorgte das Duo Sunshine auf dem "Dorfplatz" vor dem Festzelt für Stimmung. Sonntags waren dann die D- und C-Jugendlichen aktiv. In vielen fairen und spannenden Spielen konnten bei der D-Jugend weiblich der VfL Kirchheim als Turniersieger, der TSV Owen als Zweiter und der TSV Weilheim auf Rang drei die Pokale in Empfang nehmen. Bei der männlichen D-Jugend waren dies der SSV Hohenacker vor der HSG Weinstadt und dem TSV Owen.

Zum Teil hochklassigen Handballsport gab es bei der C-Jugend. Die Pokalsieger hießen hier bei der weiblichen Jugend JSG Uhingen/Holzhausen, der TB Neuffen 1 vor dem zweiten Team des TB Neuffen. Bei der männlichen Jugend war es die SG Hegensberg/Liebersbronn, die als Turniersieger glänzen konnte. Spannend war der Kampf um die Plätze. Glücklicher, Zweiter, wurde die SG Teck, gefolgt vom VfL Kirchheim. Fünf Minimannschaften, zwei Weilheimer und drei Neuffener Teams, rundeten das Turnierprogramm ab und sorgten nochmals für viel Unterhaltung auf den Spielfeldern.

Bereits am Freitag hatte das Mammutprogramm mit dem Turnier der Hobbymannschaften um den Dolcetto-Cup begonnen. Dreizehn Mannschaften, durchsetzt mit zahlreichen aktiven Spielerinnen und Spielern, kämpften in drei Gruppen um den Einzug ins Viertelfinale. Bereits in der Gruppenphase kristallisierten sich die Favoriten heraus. Souverän marschierte das Team "Dolcetto" und "Die Schmaukis" bis ins Finale. Hier bewies dann das Team "Dolcetto" in einem ausgeglichenen Finale den längeren Atem und siegte mit 10:8. Im kleinen Finale sicherte sich das Team "Pulverfass" mit einem 3:2 gegen das Team "Anonym" Platz drei.

tp