Lokalsport

Sieg im Spitzenspiel: SVN nicht zu stoppen

Das war ein Meilenstein in Richtung Meisterschaft. Der SV Nabern hat das Spitzenspiel der Tischtennis-Bezirksklasse gegen den TTC Aichtal mit 9:2 gewonnen. A-Ligist TSV Weilheim wahrte durch den 9:4-Heimsieg gegen die TTF Neckartenzlingen die Chancen auf die Relegation zur Kreisliga.

KIRCHHEIM Der SV Nabern hat in der Bezirksklasse nach dem überragenden 9:2-Heimsieg gegen den TTC Aichtal die Tabellenführung übernommen, nachdem die TTF Neuhausen bei der TSV Oberensingen eine 4:9-Niederlage kassierten.

Anzeige

Dass der SVN in Bestbesetzung kaum zu bezwingen ist, bestätigte das Team gegen Aichtal. Für Teamchef Udo Treyz war der Sieg im Eingangsdoppel von Roger Goll und Bernhold Guth gegen Frank Gebert und Frank Dürr eine "Sensation". Andreas Stiffel und Uwe Mermi werden künftig das Einserdoppel bilden. Bei den Gästen war spätestens nach dem 12:10-Sieg im fünften Satz von Uwe Mermi gegen Frank Dürr die Moral gebrochen der Weg zum klaren Sieg war geebnet. Andreas Stiffel und Roger Goll überzeugten am vorderen Paarkreuz mit Siegen gegen die Aicher Spitzenspieler Christoph Cramer und Frank Gebert. Die beiden Punkte überließen Matthias Schaner und Udo Treyz den Gästen im Doppel. Schaner verlor sein Einzel gegen Torsten Winkel im fünften Satz mit 7:11. Mannschaftsführer Udo Treyz tritt noch auf die Euphoriebremse: "Das Ergebnis ist viel zu hoch ausgefallen. Bei Aich fehlte der verletzte Moritz Stiefel. Trotzdem hat sich die Mannschaft gewehrt."

Kreisligist SV Nabern II tut sich hingegen schwer. Gegen das abgeschlagene Schlusslicht TTF Neckarhausen reichte es gerade noch zu einem 8:8-Unentschieden. Das Match war ausgeglichen. Günter Gall und Sefket Licina retteten durch den Viersatzsieg gegen Steffen Penazzi und Siegfried Brenner wenigstens noch einen Punkt.

In der Kreisklasse A3 gewann der TSV Weilheim gegen die TTF Neckartenzlingen IV mit 9:4 und liegt jetzt auf Rang drei punktgleich mit dem TSV Wendlingen IV (beide 16:6 Punkte). Garant für den Sieg war die 3:0-Führung nach den Doppeln. Die Nummer eins der Weilheimer, Adrian Huttmann, gewann seine Einzel gegen Steffen Huß und Michael Gonschorek. In der Gruppe vier bleibt der SV Nabern III Letzter. Beim TSGV Großbettlingen holte Neuzugang Richard Schmid nach einem 0:3-Rückstand in den Doppeln gegen Rudi Bauknecht den ersten Punkt. Gegen den selben Gegner gewann Armin Woischnik. Für den dritten Punkt sorgte Elmar Eberhard.

Der TSV Jesingen II liegt nach dem 9:3-Erfolg beim TSV Weilheim II wieder auf Rang zwei. Doch ob die Mannschaft tatsächlich so stark ist und den Relegationsplatz hinter dem TTC Aichtal II halten kann, werden die nächsten Spiele zeigen. Das Team von den Lehenäckern um Mannschaftsführer Florian Tschürz mit Vater Klaus und Sohn Björn Elholm hatten in der Sporthalle Wühle nur wenig Probleme. Im Doppel verloren Stefan Timmreck und Eberhard Einselen gegen Dieter Ost und Ralf Winter. Einselen verlor gegen Dieter Ost nach einjähriger Trainings- und Spielpause relativ klar in vier Sätzen. Für die Gastgeber holte Hans-Peter Bernauer den dritten Punkt gegen Stephan Timmreck.

ee