Lokalsport

Silvesterlauf kompakt: Wissenswertes rund um das große Breitensportevent am letzten Tag des Jahres

Morgen um 15 Uhr fällt am Rathaus der Startschuss zur 29. Auflage des Kirchheimer Silvesterlaufs. Schnee und Eis trotzen: Der Lauf findet unabhängig von der Witterung statt. Angesichts von Schnee, Eis und Kälte betont Jutta Krehl vom veranstaltenden Lauftreff jedoch, dass jeder auf eigene Gefahr läuft. Nur eine Absage: Seit der Premiere im Jahr 1981 musste der Silvesterlauf nur einmal abgesagt werden: 1999 machte Orkan „Lothar“ Organisatoren und Teilnehmern einen windigen Strich durch die Rechnung. Stolzer Schnitt: In den vergangenen zehn Jahren haben im Durchschnitt 445 Teilnehmer die Strecke zwischen Rathaus und Teck unter die Sohlen genommen. Schönes Geburtstagsgeschenk: Der Teilnehmerrekord datiert aus dem Jubiliäumsjahr 2006: Zur 25. Auflage zählte der veranstaltende Lauftreff Kirchheim 528 Teilnehmer. 7000er-Marke längst geknackt: Insgesamt haben sich seit 1981 stolze 7369 Läufer dem Starter gestellt, der seit Jahren jedoch eine Starterin ist: Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker schickt die Läuferschar traditionell mit einem Pistolenschuss auf die Strecke. Orga-Marathon: Organisatorisch ist der Silvesterlauf Jahr für Jahr eine Mammutaufgabe. Lauftreffleiterin Jutta Krehl und ihre fleißigen Helfer müssen schließlich nicht nur die Verköstigung der Teilnehmer sichern, sondern auch für einen reibungslosen Ablauf inklusive Aufbau und Aufräumen sorgen – und das alles ehrenamtlich. Gratisvergnügen: Wie in jedem Jahr ist die Teilnahme kostenlos. Der Lauftreff hat jedoch Sparschweinchen aufgestellt, die über Futter in Papier- oder Münzform sehr dannkbar sind. Ohne Druck zum Start: Die Toiletten im Rathaus sind für die Dauer der Veranstaltung geöffnet. Tipp für mit dem Auto anreisende: Am Ziegelwasen ist das Parken kostenlos.

Anzeige