Lokalsport

Sonderschicht in den unteren Fußballligen

Kirchheim. Insgesamt drei Nachholspiele stehen am morgigen Donnerstag in den unteren Fußballligen auf dem Programm.

Anzeige

Vor einer schweren Aufgabe steht dabei der TSV Notzingen in der Fußball-Kreisliga A beim VfB Neuffen. Bei nur vier Punkten Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz ist das Pols­ter nicht allzu groß für die Eichert-Elf. „Ein Pünktchen könnte schon Gold wert sein“, sagt Notzingens Trainer Thomas Eppinger, der wieder auf ­Ingo Schäfer (Rotsperre abgelaufen) und Rene Sehr (Grippe auskuriert) zurückgreifen kann. Dies ist auch wichtig, denn beim jüngsten 6:5-Pokalsieg über den TSV Denkendorf standen dem Notzinger Coach gerade mal 13 Spieler zur Verfügung. Ob die Begegnung in Neuffen überhaupt stattfinden kann, ist jedoch fraglich. „Wir müssen abwarten, wie viel Regen noch fällt, denn unser Rasenplatz ist jetzt schon sehr tief“, sagt Neuffens Abteilungsleiter Ralf Nuffer.

Um den Anschluss an die beiden führenden Teams in der Kreisliga B, Staffel 6, TSV Ötlingen und den TV Unterlenningen, nicht zu verlieren, zählt für den TSV Oberlenningen beim AC Catania Kirchheim II nur ein Sieg. Der Abstand zu Spitzenreiter TSV Ötlingen beträgt bereits acht Punkte. „Ich hoffe, der AC Catania Kirchheim setzt nicht zu viele Spieler von der ersten Mannschaft ein“, sagt Rainer Ziegelin, der sportliche Leiter des TSV Oberlenningen.

In der Bezirksliga stehen sich morgen der VfB Oberesslingen/Zell und der GSV Dürnau gegenüber. Die Partie konnte am 23. Oktober nicht ausgetragen werden, weil kein Schiedsrichter erschienen war. Dürnau ergatterte nur ein Zähler in den letzten fünf Spielen.kdl