Lokalsport

Souvenirs für den Bürgermeister

Vom siebentägigen Wintertrainingslager im kroatischen Neum vom 29. Januar bis 5. Februar erhoffen sich die VfL-Fußballer nicht nur einen sportlichen Motivationsschub für den Pflichtspielauftakt in Dorfmerkingen (26. 2.), sondern auch einige nützliche Funktionärsgespräche abseits des Rasens.

THOMAS PFEIFFER

Anzeige

KIRCHHEIM Zirka 30 Mann bilden den VfL-Tross, der am 28. Januar ins Trainingslager nach Kroatien fahren wird (wir berichteten). Etliche VfL-Funktionäre sowie Abteilungsleiter Winfried Scholz fahren mit. Eine Stadtfahne, ein Heimatbuch, Wimpel und Tassen mit VfL-Logo sollen ebenfalls mit auf die lange Reise.

"Diese Dinge würden wir nach der Ankunft gerne dem Bürgermeister in Neum überreichen", sagt der Sportliche VfL-Leiter Norbert Krumm, der sich wie seine Vereinskollegen eine herzliche Aufnahme bei den Kroaten erhofft. Krumm: "Vielleicht erwächst daraus später sogar eine Art ständige Partnerschaft mit dem örtlichen Fußballclub oder Kirchheim/Teck sogar eine neue Partnerstadt." Angelika Matt-Heidedecker scheint, was bilaterale Beziehungen zwischen Teck- und Adriaküstenregion in Süddalmatien anbelangt, durchaus nicht abgeneigt. Die Oberbürgermeisterin, vom VfL in die (Trainingslager-)Sache in Kroatien eingeweiht, will den VfL-Leuten ein offizielles Stadtschreiben mit auf den Weg nach Neum geben.

Dort übrigens wird den Männern vom Verein für Leibesübungen ohnehin ein besonderer Empfang zuteil werden: Der VfL ist, wie Spieler Nikica Raguz erfahren hat, "der erste deutsche Verein, der in dieser Stadt zu Gast sein wird". Im Verein sind sie ganz stolz darauf, doch für Nobby Krumm wird die Premiere auch zur Verpflichtung. "Als Repräsentanten eines deutschen Clubs müssen wir uns entsprechend verhalten."

Das gilt auch für das Geschehen auf dem grünen Rasen. Dort können die "Blauen", die kurz vor Weihnachten Abwehrspieler Stefan Ziegler nach dessen USA-Trip zurückerwarten, im erst noch zu terminierenden Testspiel gegen die Profis von Hajduk Split (oder Zweitligist FK Dubrovnik) nicht viel falsch machen.