Lokalsport

Spannend bis zum Schluss

Wendlinger und Kirchheimer „Zweite“ trennen sich leistungsgerecht 8:8

Ein packendes Derby auf gutem Landesliga-Niveau gab es zwischen dem TSV Wendlingen II und dem VfL Kirchheim II. Nach fast vier Stunden endete es leistungsgerecht 8:8.

Anzeige

Wendlingen. In den Eingangsdoppeln gewannen die Kirchheimer Raichle/Hummel und Trinkle/Kleefeldt gegen Riedle/Barth und Bopp/Gantert. Zimmermann/Glöckner verloren gegen Weber/Löchel in fünf Sätzen. Im vorderen Paarkreuz verschlief Jürgen Raichle die ersten zwei Sätze gegen Gantert und verspielte im fünften Satz eine 9:7-Führung. Am Nebentisch verlor Michael Kleefeldt nach 2:0-Führung noch gegen Bopp. Haiko Trinkle zeigte seine beste Saisonleistung und gewann gegen den starken Weber ebenfalls in fünf Sätzen.

Rene Zimmermann hatte relativ leichtes Spiel mit Riedle. Im hinteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Martin Hummel merkte man dessen Trainingsrückstand an, er spielte leicht verunsichert und verlor etwas überraschend gegen Barth. Franz Glöckner entwickelt sich nach dem Vier-Satz-Sieg gegen Löchel immer mehr zum Punktegarant. Somit lag man nach dem ersten Durchgang 4:5 im Hintertreffen.

Das Spitzenspiel zwischen Raichle­ und Bopp wogte hin und her. Dabei brachte Jürgen Raichle im fünften Satz eine 7:2-Führung wieder nicht ins Ziel und verlor. Besser machte es Michael Kleefeldt und gewann in vier Sätzen gegen Gantert. Haiko Trinkle siegte sicher gegen Riedle und Zimmermann verlor in drei Sätzen gegen Weber. Somit musste die Entscheidung am hinteren Paarkreuz fallen. Martin Hummel brachte da das Kunststück fertig und verlor im fünften Satz nach einer 10:2-Führung. Dafür gewann wiederum Franz Glöckner nach guter Leistung gegen Barth.

Im Abschlussdoppel hatten Raichle/Hummel gegen Bopp/Gantert dann das Nachsehen.

Fazit: Beide Teams können mit der Punkteteilung gut leben und verabschiedeten sich gut gelaunt in die Winterpause. jr