Lokalsport

Spiel auf ein Tor wird nicht belohnt

Der VfL Kirchheim hat sein Verbandsliga-Gastspiel beim FC Wangen trotz spielerischer Überlegenheit mit 1:2 (1:1) verloren. In den letzten zehn Minuten der Partie standen die Blauen gar mit einem Mann mehr auf dem Platz.

EBERHARD EINSELEN

Anzeige

WANGEN VfL-Spielertrainer Michael Rentschler ärgerte sich nach der Partie: "Es ist traurig, wenn sich Mannschaften nur hinten reinstellen, lange Bälle spielen und auf Freistöße hoffen und dafür auch noch belohnt werden." Tatsächlich waren die Kirchheimer fast über die gesamten 90 Minuten spielerisch die bessere Mannschaft.

Doch im Angriff haperte es gewaltig. Der sportliche Leiter Norbert Krumm: "Heute haben wir uns selbst geschlagen. Die Spieler haben sich bemüht, aber es fehlte die letzte Konsequenz." Im Angriff vertraute Rentschler auf das "Schwieberdinger Duo" Cem Korkmaz und Emrah Erenler. Die beiden 21-Jährigen hatten gegen die rustikalen Wangener Abwehrspieler einen schweren Stand, vor allem Korkmaz hatte seine Probleme auf dem nassen und tiefen Untergrund. Die später eingewechselten Antonino Singh und Ramus Dashi konnten das Spiel in den letzten zehn Minuten auch nicht mehr drehen. Von Beginn an dabei war Mario Grimm trotz einer schweren Prellung. Dagegen blieb der grippekranke Stefan Baumer zu Hause.

Bereits nach neun Minuten gingen die Einheimischen in Führung. Zunächst faustete VfL-Torwart Jürgen Rechner einen Freistoß aus 22 Metern von Wolfram Neurohr noch über die Latte. Die darauffolgende Ecke brachte dann die Führung für Wangen durch Christian Braun (9.). Doch die Kirchheimer ließen sich durch den frühen Rückstand nicht schocken. Bereits zwei Minuten später gelang Emrah Erenler der Ausgleich. Es war das erste Tor für den Neuzugang, der zu Beginn der Saison von Oberligist Normania Gmünd in die Teckstadt gewechselt war.

Danach hatte der VfL sogar die Chance zur Führung. Nach einer Flanke von Guido Fuchs köpfte Erenler den Ball über das Tor (24.). Die Angriffe der Wangener liefen fast alle über José Ferreiro, den Spielmacher dieser Mannschaft. So richtig zwingende Chancen hatten die Einheimischen jedoch nicht.

Anders die Kirchheimer: Nach einer Vorlage von Erenler kam Korkmaz endlich einmal zu einer Möglichkeit. Doch der Schuss aus sechs Metern ging am rechten Pfosten vorbei (57.). Im Gegenzug dann völlig überraschend die Führung für Wangen. Bei einem schnell ausgeführten Freistoß hatte die VfL-Abwehr regelrecht geschlafen und Alexander Epp ließ mit einem Flachschuss Jürgen Rechner keine Abwehrmöglichkeit (58.).

Die dickste Chance zum Ausgleich vergab Thorsten Raspe. Der 35-jährige scheiterte freistehend mit einem Schuss aus zehn Metern am 18-jährigen Wangener Keeper Michael Schmähl (60.). In den letzten zehn Minuten war der VfL nach der gelb-roten Karte von Christian Scholz sogar in Überzahl. Folglich war es ein Spiel auf ein Tor, doch ein Treffer wollte nicht mehr gelingen. Der Schlusskommentar von Fredy Huckenbeck, dem Trainer des FC Wangen, bewies einmal mehr, dass Fußball oftmals Ansichtssache ist: "Es war ein ausgeglichenes Spiel. Wir haben vielleicht etwas aggressiver gespielt und daher verdient gewonnen."

FC Wangen:

Schmähl Scholz, Neurohr, Meltzer (25. Epp), Heller, Nikolaidis, Braun, Saric, Mayer Ferreiro (89. Heppel), Schwägele (59. Peschel).VfL Kirchheim:

Rechner Fuchs, Eisenhardt, Rentschler, Siopidis Grimm, Raspe, Coskun, Polath Korkmaz (81. Singh), Erenler (81. Dashi).Tore:

1:0 Braun (9.), 1:1 Erenler (11.), 2:1 Epp (58.).Gelbe Karten:

Melzer, Ferreiro, Scholz Grimm, Fuchs.Gelb-Rote Karte:

Christian Scholz (80.).Zuschauer:

130.Schiedsrichter:

Heinz Rössler (Pfullendorf).