Lokalsport

Spitzenduo kann sich absetzen

Kirchheim. In der Fußball-Kreisliga B bietet sich dem Spitzenduo TSV Jesingen II und VfL Kirchheim die Chance, sich vom spielfreien Verfolger TSV Ötlingen abzusetzen.

Spitzenreiter TSV Jesingen II darf seinen Thron zu Hause gegen den TSV Weilheim II verteidigen. Weilheims zweite Garde hat zwar noch keine Bäume ausgerissen, doch schon beachtliche Ergebnisse erzielt, was Jesingens Spielertrainer Viktor Oster zur Vorsicht mahnt. „Jeder will uns als Tabellenführer doch ärgern, es gibt absolut keinen Grund, irgend jemanden zu unterschätzen.“ Obwohl Oster immer wieder Spieler an die Jesinger Bezirksligamannschaft abgeben muss, schätzt er den Kader der „Zweiten“ groß und stark genug ein, um bis zum Schluss im Titelrennen zu bleiben.

Unter der Limburg in Weilheim hat die erste Mannschaft gar noch höhere Priorität. Übermorgen hat die TSVW-Erste das schwere Kreisliga-A-Derby im Ohmdener Bergwald vor der Brust. Dementsprechend äußert sich auch Weilheims Sportlicher Leiter Günther Friess: „Die Erste hat am Sonntag in der Tat absoluten Vorrang, da ist die Zweite halt der Leidtragende. Vielleicht ist es im restlichen Saisonverlauf mal wieder andershe­- rum. Dennoch wollen sich die Weilheimer gegen die Bezirksligareserve so teuer wie möglich verkaufen.

Dies will auch Absteiger TSV Holzmaden beim Duell gegen den VfL Kirchheim II. „Meine Mannschaft ist super drauf, trainiert hervorragend“, ist Trainer Helmut Hartmann trotz des Fehlens von Torjäger Mirko Bru­schat zuversichtlich. „Wir brauchen uns nicht zu verstecken, ich rechne fest mit den drei Punkten.“ Kirchheims Coach Tonio Pepe hält dagegen: „Wir fahren ins Brühl um zu gewinnen, zollen aber spätestens seit dem Holzmadener Coup letzten Sonntag in Ötlingen gehörigen Res-pekt.“ Verzichten muss Pepe auf den rot-gesperrten Christian Schwarz.

Gleichziehen mit dem TSV Ötlingen kann der TV Unterlenningen indes nur, wenn er die Begegnung bei der TG Kirchheim gewinnt. Auch die SF Dettingen II haben Platz drei noch nicht aus den Augen verloren, dazu muss der „Dreier“ beim TV Unterboihingen II her. Spannend wird es auch bei den Partien TV Neidlingen II gegen SGEH II und TSV Schlierbach gegen SV Nabern – alle vier Teams wollen Boden in der Tabelle gutmachen. Schlusslicht SV Reudern II fährt derweil bestimmt nicht chancenlos zum Kellerduell beim TSV Owen. kls

Anzeige