Lokalsport

Spitzenreiter deklassiertTV Unterlenningen

Tabellenführer SV Nabern lehrt der Konkurrenz weiter das Fürchten, überrollte regelrecht den TV Unterlenningen mit 8:1. SVN-Jäger TG Kirchheim bleibt jedoch am Drücker, der Verfolger bezwang den TSV Notzingen II.

KIRCHHEIM Den Anschluss an das Spitzenduo verpassten gestern der TSV Jesingen II und der VfL Kirchheim II. Der TSVJ musste sich bei der SGEH II mit einem Zähler zufrieden geben, während der VfL dem TSV Ohmden unterlag. SV Nabern TV Unterlenningen 8:1 (6:0): Den Gästen war die erste Torchance der Partie vorbehalten (2.), die jedoch kläglich vergeben wurde. Danach überrollte der SVN-Express die Lenninger förmlich. Binnen sechs Minuten wurde aus einem 0:0 ein 3:0, vor der Pause kamen drei weitere Treffer hinzu. Die Gäste gaben trotz des hohen Rückstandes nie auf. Belohnung: Der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:6. Die Naberner legten nun nochmal einen Zahn zu, machten das Schützenfest perfekt. Tore: 1:0 Markus Prettner (14.), 2:0 Sascha Diez (17.), 3:0 Michael König (19.), 4:0 Markus Helfert (40.), 5:0 Michael König (37.), 6:0 Sascha Diez (40.), 6:1 Zlatan Ruzic (64.), 7:1 Markus Prettner (75.), 8:1 Sven Haese (81., Foulelfmeter). Bes. Vorkommnis: Markus Prettner (SVN) scheitert mit einem Foulelfmeter am TVU-Keeper (36.).TG Kirchheim TSV Notzingen II 2:1 (2:1): Die TG begann nervös, sorgte dennoch mit einem Doppelschlag Mitte der Mitte der ersten Hälfte für eine Vorentscheidung. Marco Antonucci (30.) und Gianpiero Licata-Tiso (31.) schossen die Einheimischen mit 2:0 in Front. Dabei war das 2:0 von Licata-Tiso eine Augenweide Dieser hob eine Freistoß-Flanke volley in hohem Bogen über den Notzinger Goalie. Die Notzinger Antwort folgte zwar flugs, doch im zweiten Spielabschnitt zeigte eine überlegene Kirchheimer Elf, dass sie nicht zu Unrecht so weit oben in der Tabelle steht: Sie ließ den Notzingern keine Chancen mehr zu. Tore: 1:0 Marco Antonucci (30.), 2:0 Gianpiero Licata-Tiso, 2:1 Jose Azevedo (34.). Besonderes Vorkommnis: Notzingens Sascha Kurth sah als Auswechselspieler wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte (85.).TSV Ötlingen TASV Kirchheim 2:0 (0:0): Die Rübholz-Crew lief mit vier aktuellen A-Jugend-Spielern auf und landete letztlich einen Arbeitssieg. Timo Meißner (54.) und der A-Jugend-Youngster Alexander Joachim (88., Foulelfmeter) markierten die Treffer. Die Platzherren versäumten einen höheren Sieg, doch zu häufig beherrschten Einzelaktionen bei den Ötlingern das Geschehen. Reserven: TSV Ötlingen SV Reudern 2:2. SGEH II Jesingen II 3:3 (1:2): Die Spielgemeinschaft fand im ersten Spielabschnitt zwar nicht richtig ins Spiel, dennoch gelang dem Underdog das 1:0. Noch vor der Pause drehte sich die Partie zu Gunsten der Gäste, die bis auf 3:1 davonzogen. Den Gastgebern schienen die Felle davon zu schwimmen, doch der vermeintliche Außenseiter ließ nicht locker und bestimmte die Schlussviertelstunde. Der SGEH-Reserve glückte sogar noch der Ausgleich. Aufgrund der Spielanteile und der Chancen ging das Unentschieden in Ordnung. Tore: 1:0 Christian Müller (24), 1:1 Moritz Zeiger (30.), 1:2, 1:3 Carmelo Stuppia (32., 55.), 2:3 Lars Laderer (77., Foulelfmeter), 3:3 Peter Strobel (80.).VfL Kirchheim II TSV Ohmden 0:2 (0:1): Die Ohmdener hätten schon nach drei Minuten führen können, doch Marc-Ulf Walz vergab einen Foulelfmeter. Der VfL konnte sich nach zwanzig Minuten der Umklammerung entziehen und kam zu ersten Torgelegenheiten. Das 1:0 für die Gäste nach einem Sechzig-Meter-Solo von Ohmdens Spielertrainer Isidro Garcia (44.) brachte die Kirchheimer Gemüter dann zum Erhitzen, da die VfL-Kicker hier nahezu tatenlos Spalier standen. Der VfL vergab in Folge weitere Gelegenheiten, ehe die Ohmdener durch Marc-Ulf Walz mit dem 2:0 alles klar machten (90.). Kirchheims Akteur Oliver Lehmann wurde mit Verdacht auf Schulterbruch in ein Krankenhaus eingeliefert.TSV Owen TSV Schlierbach 2:2 (0:2): Die Gäste hatten eine nahezu optimale Chancenverwertung, brachten ihre einzigen Gelegenheiten während der gesamten neunzig Minuten durch Jasmin Smajlovic (9., 44.) konsequent im Tor der Gastgeber unter. Die Herzogstädter drängten nach dem Wechsel und kamen durch einen Doppelschlag ihres Angreifers Tobias Enste (50., 56.) zum 2:2. In der Schlussphase war der TSV Owen nahe dran am fünften Saisonerfolg.

jüf

Anzeige