Lokalsport

Stärke gezeigt im Schönbuch​

Titel und vordere Plätze beim Landesfinale und LBS-Teamcup

Drei Kirchheimer Kunstturn-­Teams gelang beim Landesfinale der Mannschaften und beim LBS-Team-Cup der Sprung aufs Podest. Cup-Sieger wurden die KM2-Turner und in der offenen Klasse belegten die Turnerinnen den 2. Platz. Der Landesfinalsieg der E-Jugend-Turnerinnen ging ebenfalls in die Teckstadt.

Weil im Schönbuch. Das Kirchheimer KM-Team verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr überlegen. Die Spvgg Mössingen (176,00 Punkte) kam hinter dem VfL (209,25) auf Rang zwei. Die drei Bundesligaturner Marcus Bay, Julian Hausch und Simon Paul boten dem Publikum bei ihren Sechskämpfen Turnkunst auf hohem Niveau. Eifrigste Punktesammler beim LBS-Cup waren Markus Bay (72,60) und Simon Paul (68,00). Bay erreichte Tageshöchstwerte an fünf Geräten, wobei ihm das kraftbetonte Turnen an den Ringen neben dem Pauschenpferdturnen am meisten Spaß bereitet. Julian Hausch fasziniert die Konkurrenz immer wieder mit seinen technisch perfekt vorgetragenen Übungen am Reck und an den Ringen. Der sprunggewaltigste Turner im VfL-Team war erneut Simon Paul. Luca Mühleisen kam an zwei Geräten zum Einsatz. Er zeigte einen hohen Tsukahara am Sprungtisch und eine sichere Reckübung. Waldemar Guilliard kämpfte sich am Seitpferd ohne Absteiger durch, half der Mannschaft am Barren und glänzte mit einer kraftraubenden Übung an seinem Lieblingsgerät, den Ringen. Eric Bay riskierte erstmalig einen Überschlag mit Salto am Sprungtisch.

Anzeige

In der offenen Klasse des LBS-Cups der Turnerinnen ab 12 Jahre schafften Isabel Schubert, Lara Rüping, Leonie Heinsch, Melanie Trostel und Anna-Lena Mühleisen beim Landesfinale mit dem zweiten Platz (206,70) hinter dem TSV Ebingen (207,95) und vor dem TSV Markelsheim (201,20) die Qualifikation zum baden-württembergischen Finale. Wertungen zwischen 15,05 und 15,85 Punkte hatten das Team nach dem Schwebebalken zurückgeworfen. Am Boden startete die VfL-Riege eine Aufholjagd. Dank guter Ausführung der schwierigsten Pflichtübung erturnten sich Anna-Lena Mühleisen, Melanie Trostel und Lara Rüping das zweitbeste Geräteergebnis, reichten aber um 0,75 Punkte nicht an die Ebinger heran. Nächste Station für das Team ist jetzt das baden-württembergische Landesfinale am 17. November in Urach.

In der D-Jugend gingen Micha Weißer, Jannik Eberle, Luca Schall, Ömer Karamann und Tony Thalheim für Kirchheim an den Start. Bis auf einzelne Unsicherheiten am Boden zeigten sie hochkarätige Übungen besonders an Sprung und Barren und erreichten mit 220,8 Punkten den vierten Platz des Landesfinales hinter Backnang (228,00), Öhringen (225,45) und Ludwigsburg (224,05).

Als Titelfavorit und damit auch als Gejagte zog die VfL-E-Jugend ins Mannschaftsfinale ein. Trotz Bodenübungen mit erstklassiger Ausführung fielen die ersten Wertungen durchschnittlich aus. Erstaunlich gut steckten die acht- und neunjährigen Turnerinnen die Enttäuschung weg und setzten den Wettkampf mit hochklassigen Sprüngen und verdienten Höchstnoten fort. Nele Rüping überzeugte hier besonders und entlockte dem Kampfgericht 14,80 von 15 möglichen Punkten. Auch am Reck punkteten wieder Maike Hal­bisch, Noemi Rapp, Gioia Herzog und Nele Rüping überzeugend für Kirchheim. Dasselbe Bild bot sich am Schwebebalken, denn einzig VfL-Starterin Julia Zauke hatte mit einem Absteiger größere Abzüge zu verbuchen. Wenn auch mit geringerem Vorsprung als erwartet, konnten Sarah Widmann und Hannah Schweiss mit ihrem Team in guter VfL-Tradition den Landestitel erneut sichern.mp