Lokalsport

Standards entscheiden

Stark verbessert gegenüber der Vorwoche zeigte sich der TSV Jesingen beim gestrigen Auswärtsspiel in Raidwangen. Am Ende konnten sich die Gerstenklopfer über einen 3:1 (1:0)-Sieg erfreuen.

RAIDWANGEN Der Schlüssel zum Erfolg am gestrigen Tag lag in den Standardsituationen. Allen drei Jesinger Treffern gingen Eckbälle voraus. Dies erfreute auch TSV-Coach Klaus Müller, der aber auch etwas haderte: "Nach dem 3:0 haben wir das Fußballspielen eingestellt und versäumt, noch weitere Tore zu erzielen." Ein Dorn im Auge war ihm auch das Gegentor nach einem Freistoß in der Schlussminute. Nur in der ersten Viertelstunde konnte Raidwangen, das unbedingt einen Sieg benötigte, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren, ausgeglichen gestalten. Da hatten die Gastgeber auch ihre beste Chance, doch Merli verpasste am Fünfmeterraum freistehend das Leder.

Anzeige

Im weiteren Verlauf setzte sich Jesingen mehr und mehr in der Raidwangener Hälfte fest, doch es dauerte bis zur 30. Minute, ehe die erste gute Chance heraussprang. Doch die Hereingabe von Heiko Blocher, den Müller aufgrund akuter Personalprobleme im Sturmzentrum einsetzte, fand keinen Abnehmer. Nach einer Reihe von Eckbällen, köpfte Blocher zunächst an die Latte (36.). Eine Minute später klappte es besser, per Kopfball zeigte Blocher "Killerqualitäten" und erzielte die längst überfällige Führung. Nach dem Wechsel machte Jesingen da weiter, wo es in Halbzeit eins aufhörte. Mit einem aggressiven Zweikampfverhalten und viel Spielfreude wurde der Gegner unter Druck gesetzt. Nach einer weiteren Ecke war Filios zur Stelle und köpfte zum 2:0 ein (50.). Dieser Treffer setzte den zunehmend konfuser wirkenden Gastgebern zu.

Jesingen spielte wie aufgedreht und setzte nur fünf Minuten nach dem 2:0 noch mal nach. Wieder war es ein von Kühnel getretener Eckball, der, verlängert von Maier, beim vollstreckenden Marc Augustin landete. Raidwangen lief nun Gefahr, abgeschossen zu werden. Doch Jesingen stellte unverständlicherweise das Fußballspielen etwas ein und wirkte nicht mehr so konzentriert.

Trotz des klaren Rückstandes muss man den Gastgebern ein Kompliment machen, denn zum Kämpfen hörte die Achtzehner-Truppe nie auf. Den verdienten Lohn gab es in der Schlussminute. Ein Freistoß von Haubensack segelte an Freund und Feind zum 1:3 vorbei ins Jesinger Tor.

uw

TSV Raidwangen: Fischer Schmidt, Gneiting (65. Geyer), Merli (72. Zeil), Schott Philipp, Haubensack, Strigl, Henzler Schwer, Can (57. Achtzehner).TSV Jesingen: Karahoda M. Augustin, Schleser (81. Beutel), Filios, Maier D. Augustin, Kühnel, Halimi (75. Cetinkaya), Grillo Blocher, Isik (84. Galeota).Tore: 0:1 (37.) Blocher, 0:2 (50.) Filios, 0:3 (55.) M. Augustin, 1:3 (89.) Haubensack.Gelbe Karten: Schmidt, Merli, Philipp, Schott Schleser, Isik.Schiedsrichter: Frank Wörn (Kirchentellinsfurt).Zuschauer: 110.