Lokalsport

Stark wie nie

Alpiner Nachwuchs des Bezirks startet fulminant in die neue Saison

Glänzender Saisonauftakt für die Ski-Rennläufer des Bezirks Mittlere Alb: Beim Schüler-Eröffnungsrennen des SSV am Hochlitten strich der Bezirk zwei Klassensiege und insgesamt fünf Podiumsplätze ein. Alleine vier gingen auf das Konto des VfL Kirchheim. Während Nina Ludwig im Slalom überraschend klar ihren ersten Verbandssieg einfuhr und auch im Riesentorlauf mit Platz drei überzeugte, freute sich Louisa Pegios über Platz zwei im Riesentorlauf und den dritten Platz im Slalom.

Vertraten die VfL-Farben beim Auftaktrennen des Schwäbischen Skiverbands: Nina Ludwig, Louisa Pegios und Ludwig Fälchle, der zwe
Vertraten die VfL-Farben beim Auftaktrennen des Schwäbischen Skiverbands: Nina Ludwig, Louisa Pegios und Ludwig Fälchle, der zweimal unglücklich ausschied (von links). Foto: Nina Schur

Riefensberg. Nach der kurzfristigen Absage des ersten Termins wegen Schneemangels kurz vor Weihnachten hatte der Schwäbische Skiverband (SSV) am Hochlitten auch diesmal mit schwierigen Pistenverhältnissen zu kämpfen. Trotz der heftigen Schneefälle der vergangenen Tage machten Temperaturen über der Null-Grad-Grenze und Nassschnee Veranstaltern und Athleten das Leben schwer.

Anzeige

Dennoch begann das Rennjahr für den Skibezirk Mittlere Alb erfolgreich wie lange nicht mehr. Den ersten Glanzpunkt setzte Lorenz Ender vom SC Wiesensteig, der mit der denkbar knappsten Entscheidung von nur einer Hundertstel Sekunde den Riesentorlauf der U14 gewann. Sein Vorsprung aus dem ersten Durchgang mit zwei Zehntel Sekunden konnte er mit der zweitbesten Laufzeit hinter Max Haussmann (TSG Reutlingen) gerade noch ins Ziel retten.

Anders sah es bei Nina Ludwig vom VfL Kirchheim aus: Nach Platz neun im ersten Lauf legte sie im zweiten Durchgang eine Schippe drauf und fuhr noch auf den dritten Platz vor. Nur wenige Hundertstel Sekunden dahinter folgten auf Platz vier und sechs Amelie Linha als Dritte des ersten Durchgangs und Emely Schäfer vom TSV Jesingen mit ihren bisher besten Ergebnissen auf Verbandsebene. Wie eng es in dieser Klasse zuging, zeigten die Zeitunterschiede von lediglich drei Zehntel Sekunden zwischen den Plätzen zwei und sechs. In der U16 sorgte Louisa Pegios vom VfL Kirchheim zwei Mal für die zweitschnellste Zeit, was ihr am Ende auch Platz zwei in der Gesamtwertung einbrachte. Pech hatte Anna Ender vom SC Wiesensteig, die nach dem zwischenzeitlich dritten Rang noch auf Platz vier verdrängt wurde. Trotzdem ging der erste Wettkampftag mit einem herausragenden Mannschaftsergebnis für den Bezirk zu Ende.

Der anspruchsvolle Slalomkurs tags darauf wurde im Verlauf des Rennens 61 von insgesamt 116 gestarteten Läuferinnen und Läufern zum Verhängnis. Nina Ludwig vom VfL Kirchheim, Kaderathletin des Schwäbischen Skiverbandes, zeigte sich trotz der hohen Ausfallquote unbeeindruckt, fuhr zwei blitzsaubere, stabile Läufe und sicherte sich mit fast zweieinhalb Sekunden Vorsprung ihren ersten Verbandssieg. Genauso überraschend war der vierte Platz von Emely Schäfer (TSV Jesingen), die inzwischen ihren festen Platz in der württembergischen Spitze gefunden zu haben scheint. Zehnte wurde ihre Vereinskameradin Amelie Linha. In der männlichen U16 erreichte Nicky Zankl (TSV Jesingen) ebenfalls einen beachtlichen achten Platz.

Ihren Anspruch im SSV unterstrich VfL-Läuferin Louisa Pegios auch im Slalom. Als Fünfte nach dem ersten Lauf fuhr sie mit klarer Bestzeit im zweiten Durchgang als Gesamt-dritte noch aufs Podium. Auch Laura Dolde vom SC Köngen erreichte als Fünfte einen Spitzenplatz und erzielte damit ihr bisher bestes Ergebnis auf SSV-Ebene.