Lokalsport

Starke Ehninger siegen verdient

Rückschlag für die Bezirksliga-Ringer der KG Kirchheim/Köngen: Gegen den TSV Ehningen gab es eine unverhoffte 10:24-Niederlage. Damit blieb die KG auf dem vorletzten Tabellenplatz.

KIRCHHEIM Der TSV Ehningen II, diesmal stärker aufgestellt und mit zwei Oberliga-Ringern besetzt, wollte sich für die Schmach der 8:17-Niederlage im Vorkampf offenbar revanchieren. Die KG-Ringer konnten an die gute Leistung wie im Kampf beim TB Cannstatt nicht anknüpfen. Am Ende fiel die Niederlage ziemlich ernüchternd aus. Ehningen II ist mit 11:11 Punkten jetzt verdient Tabellendritter, die KG bleibt mit 6:16 Zählern vorerst Vorletzter.

Anzeige

Übrigens: Hatten die KG-Fans am Auftritt der Aktiven wenige Freude, am Auftritt der "Westentaschengiganten" in temperamentvollen Vorkämpfen hatten sie sie. Dabei hätte Trainer Tomasz Dec beim ersten Auftritt seines eigenen Sprösslings Dominik fast den Wiegetermin verpasst. Der kleine Erik Pfirrmann hatte derweil Geburtstag, aber für sein Debüt freiwillig auf eine Fete verzichtet das sollte manchem Aktiven zu denken geben.

Am kommenden Samstag hat die KG in Köngen den letzten Heimkampf: Gegner ist der Tabellenzweite TSV Musberg, danach gibt's noch zwei Auswärtskämpfe in Weilimdorf und Holzgerlingen. Insgesamt scheint die KG aber das leichtere Restprogramm gegenüber Schlusslicht TB Cannstatt zu haben, das noch gegen den bereits feststehenden Meister KV 95, gegen Ehningen II und gegen Münster/Kaltental antreten muss. Insiderprognose: Im Leistungsvergleich müsste der Absteiger eigentlich TB Cannstatt heißen . . .

55 kg/griechisch-römisch: Die KG stellte keinen Ringer, vier Punkte an Ehningen. Stand 0:4.

120 kg/F: Michael Eisele verlor nach langer Zeit seinen ersten Kampf, Freistil ist offenbar nicht seine Sache. Weil er Wolfgang Kötzle, einen starken Freistilringer mit Oberligaformat, vor sich hatte, war die 1:3-Niederlage unvermeidlich (0:1, 1:0, 0:2, 0:3). 1:7.

60 kg/F: Tomasz Dec tauchte Matthias Sperling blitzschnell an die Beine, punktete auf 9:0 und war nach 1.20 Minuten Schultersieger (5:7).

96 kg/G: Schwerarbeit über fünf Runden hatte wieder Wolfgang Brandner gegen den unbequemen, baumlangen Magnus Volkmer, der zudem aufs Gramm das volle Kampfgewicht hatte. Runde zwei ging mit 1:1 an Brandner, weil er den letzten Griff setzte, Runde fünf ebenfalls durch Clinch in der Verlängerung (2:0, 1:1, 0:1, 0:1, 1:0). 3:2-Punktsieg, 8:9.

66 kg/G: Trotz Konditionsschwäche konnte Markus Wetter zwei Runden gegen Daniel Raiser für sich entscheiden. In der dritten fehlten bei 4:2-Führung nur noch zehn Sekunden, als Raiser eine Dreier-Wertung schaffte und 5:4 gewann (4:3, 3:1, 4:5, 2:5, 0:2). 2:3-Niederlage, Stand 10:12.

84 kg/F: Die Luft fehlte auch Jan Waldhauser gegen Ismail Sariboga. Runde 1 konnte Waldhauser 2:1 gewinnen, in Runde 4 landete er auf den Schultern (2:1, 0:3, 0:3, 0:7 SN), 10:16.

74 kg/F: Sebastian Allinger hielt durch bis in die dritte Runde, dann kam das Aus Schulterniederlage (2:5, 0:6, 0:4). 10:20.

74 kg/G: Alexander Meinero ließ sich vom forschen Murat Eroglu den Schneid abkaufen, wurde von einem Untergriff überrascht und schaffte es nicht, eigene Griffe durchzubringen. Schulterniederlage in Runde 2 (0:6, 1:5 SN). Endstand 10:24.

rd