Lokalsport

Starke Schlussphase sorgt für helle Mienen

Wie man im entscheidenden Moment das Richtige tut, demonstrierten die Frauen der SG Lenningen im Landesliga-Derby gegen den TSV Wolfschlugen eindrucksvoll. Beim 23:16-Heimerfolg war die Achse Kazmaier/Timar erneut spielentscheidend.

LENNINGEN Dabei erwiesen sich die Gäste fast eine Halbzeit lang als gleichwertiger Gegner und brachten durch Tore von Mirja Schraitle und Anja Härterich die SG öfters in Verlegenheit. Gegenüber dem Lindenberg-Spiel eine Woche zuvor gelang es Lenningen, seine Fehlerquote zu minimieren. Absetzen konnten sich die Gastgeberinnen jedoch erst nach einem Schweikert-Strafwurf zum 9:7 nach 22 Minuten. Auch spielerisch zeigte sich die SG verbessert. Als Miriam Emmenegger Sarah Timar mit einem langen Ball auf die Reise schickte und diese zum 11:8 verwandelte, nahm TSV-Trainer Dieter Deeg eine Auszeit. Diese wirkte sich jedoch nur bei der SG positiv aus. Antje Kazmaier markierte das 12:8 und anschließend auch den 13:8-Halbzeitstand.

Anzeige

Mit diesem Torepolster im Rücken wurde das Lenninger Angriffsspiel zusehends sicherer. Da konnten auch Julia Hörsch und Sandra Kuch etwas für die Torquote tun. Und Wolfschlugen? Da fanden Schraitle und Co. in Nicole Hahn meist ihre Meisterin. Lenningens Torfrau war wieder einmal eine sichere Bank. Auf der linken Angriffsseite wurde Larissa Blocher vermisst. Grippegeschwächt verfolgte sie das Spiel als Zuschauerin und sah eine starke Schlussviertelstunde ihrer SG. Da gehörten jetzt auch Saskia Schweikert und Karin Sliwka zu den Aktivposten. Die Gastgeberinnen setzten sich auf 21:13 ab. Nach der guten Angriffsleistung seiner Mannschaft war auch Trainer Markus Nothwang zufrieden: "Wir haben in den entscheidenden Momenten das Richtige getan." Wolfschlugen versuchte in der 51. Minute beim Spielstand von 21:14 nochmals mit einer Auszeit den Kurs zu korrigieren. Es gelang nicht. Antje Kazmaier setzte Miriam Emmenegger geschickt in Szene, und die bedankte sich mit dem Treffer zum 23:16-Endstand.

döl

SG Lenningen:

Hahn, Ostertag; Timar (6), Kazmaier (5/1), Schweikert (4/1), Sliwka (3), Emmenegger (1), Baermann (1), Hörsch (1), Kuch (1), Ulmer (1). TSV Wolfschlugen:

Deeg; Schraitle (5), Härterich (3), Klaric (3/1), Barisic (2), Keyerleber (2), Bönecke (1), Bubeck, Probst, Swinczek, Ulrich.Zuschauer:

70. Schiedsrichter:

Görlich/Zabadal (Ruit).