Lokalsport

Stefan Schumacher zieht Zusage zurück

Doping-Anwalt Michael Lehner auf dem Podium

Bis gestern galt seine feste Zusage, dann trat ein, was viele schon erwartet hatten: Stefan Schumacher hat seine Teilnahme am Doping-Forum von Teckbote und Südwest Presse am kommenden Montag kurzfristig abgesagt. Wir haben schnell reagiert und ebenso schnell Ersatz gefunden: Mit Dr. Michael Lehner stellt sich Schumachers Rechtsbeistand und Deutschlands Doping-Anwalt Nummer eins der Runde.

Anzeige

Bernd köble

Kirchheim. Für einen, der momentan viel Zeit zum Grübeln hat, war die Spanne bis zum Termin am kommenden Montag zu lang. Der festen Zusage Stefan Schumachers, sich erstmals nach seiner Doping-Sperre einem lokalen Publikum zu stellen, ging einige Überzeugungsarbeit vo­raus. Sie klang dennoch glaubwürdig und hatte selbst dann noch Bestand, als vor zwei Wochen bekannt wurde, dass der Radprofi aus Nürtingen auch bei den Olympischen Spielen in Peking gedopt haben soll. Nun hat den 27-Jährigen offenbar doch der Mut verlassen. Schumacher begründet seine Absage mit seiner angespannten psychischen Verfassung und der Tatsache, dass ihm zu den jüngsten Vorwürfen noch keinerlei Fakten vorlägen.

Sein Anwalt Dr. Michael Lehner sieht dies offenbar anders. Der Heidelberger Justiziar, der sich bis Sonntag noch in Südfrankreich aufhält, sagte gestern am Telefon spontan sein Kommen für Montag zu. Lehner gilt als der Doping-Anwalt schlechthin im deutschen Sport. Der ehemalige Triathlet vertrat im Jahr 2 000 den Olympiasieger von Barcelona, Dieter Baumann, in der aufsehenerregenden „Zahnpasta-Affäre.“ Seitdem ging in Deutschland kaum ein Doping-Verfahren ohne den juristischen Beistand des 53-jährigen Sportrechtsexperten über die Bühne. Vor allem in Radsportkreisen ist Lehner, der nur selten die Öffentlichkeit sucht, ein gefragter Mann. Er vertrat neben Stefan Schumacher zuletzt auch die überführten Dopingsünder Patrick Sinkewitz und Jörg Jaksche. Mit der Zahl seiner Fälle wächst auch die Zahl seiner Kritiker. Auch deshalb, weil der gewiefte Anwalt im lukrativen Doping-Rechtsstreit schon mal die Seiten wechselt: So vertritt er mit dem Heidelberger Molekularbiologen Professor Dr. Werner Franke den vielleicht hartnäckigsten Dopinggegner auf dessen langem Weg durch die Instanzen.

Die Podiumsdiskussion im Rahmen des gemeinsamen Forums von Teckbote und Südwest Presse zum Thema „Was läuft schief im Kampf gegen Doping“ findet am Montag, 18. Mai, um 19.30 Uhr in der Jesinger Gemeindehalle statt. Die Gäste: Professor Dr. Helmut Digel (Sportwissenschaftler), Anja Berninger (Justiziarin der Nada), Lado Fumic (Mountainbikeprofi), Günter Riemer (WRSV-Präsident), Peter Esenwein (Speerwerfer) und Dr. Michael Lehner (Rechtsanwalt).